Toggle menu

Metal Hammer

Search

Filter sagen Konzert nach Morddrohungen ab

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Gestern, am 13.06.2016, hätte die US-amerikanische Rock-Band Filter eigentlich in Göteborg spielen sollen. Aufgrund von Morddrohungen im Vorfeld, wurde das Konzert kurzfristig abgesagt.

Laut Sänger Richard Patrick mussten Filter die Drohungen vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in USA ernst nehmen. Der Terroranschlag auf die LGBT-Gemeinschaft in Orlando und vor allem auch die Ermordung von The Voice-Star Christina Grimmie bei einer Autogrammstunde nach einem ihrer Konzerte mahnen zu Vorsicht.

Es wurden Drohungen gegen Filter ausgesprochen, die wir nicht auf die leichte Schulter nehmen konnten. Wir hielten es für notwendig, das Konzert abzusagen und es tut uns sehr leid für unsere Fans. Nach einem extrem gewaltsamen Wochenende in den Vereinigten Staaten sind unsere Gebete und Gedanken bei den Familien der unschuldigen Opfer in Orlando und bei den Freunden und Verwandten von Christina Grimmie.“

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Terror-Frontmann schmeißt groben Security-Mann raus

Bei Hardcore-Konzerten geht es deftig zu. Da regieren Schweiß, Crowdsurfen und Moshpits. Weicheier sollten sich folglich nicht mitten im Geschehen aufhalten. Eine besondere Rolle haben dabei die Security-Leute inne, die beim Spagat zwischen Laissez-faire und Zupacken Fingerspitzengefühl beweisen müssen. Letzteres fehlte einem Sicherheitsmann bei einer kürzlichen Show von Terror leider völlig. Frontmann Scott Vogel musste sich die Handgreiflichkeiten aus nächster Nähe mit ansehen und griff ein (Video siehe unten). Die Szenen, um die es geht, ereigneten sich beim Gig der Hardcore-Kapelle in Dallas am 17. August. Terror hatten ihre Fans zunächst dazu animiert und eingeladen, von der Bühne aus zu…
Weiterlesen
Zur Startseite