Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Gewinnt Meet & Greet und Tickets zu Five Finger Death Punch

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mit dem Album THE WRONG SIDE OF HEAVEN & THE RIGHTEOUS SIDE OF HELL, VOLUME 1 sorgten Five Finger Death Punch für Aufsehen und Begeisterung auch über die Grenzen des NOWAHM hinaus. Am 15.11.2013 erscheint VOLUME 2, begleitet von einer Tour der US-Metaller.

Gewinnt jetzt Meet & Greets und Tickets für die Five Finger Death Punch-Tour im November 2013!

Wir verlosen je 5×2 Meet & Greets mit Five Finger Death Punch + Tickets bei diesen Shows:

12.11.13 Hamburg, Sporthalle

14.11.13 München, Zenith

17.11.13 Bochum, Ruhrcongress

Wenn ihr gewinnen wollt, schreibt einfach eine Mail mit Namen, Wunschort und Adresse an verlosung@metal-hammer.de, der Betreff ist: „Five Finger Treff“.

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeberechtigt sind alle volljährigen Einsender außer Mitarbeitern der beteiligten Firmen und deren Angehörigen. Personen unter 18 Jahren benötigen die Einwilligung ihres/ihrer Erziehungsberechtigten.

Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern durch das Los ermittelt. Mehrfachmails, computergenerierte E-Mails sowie E-Mails von Gewinnspiel-Diensten werden vom Gewinnspiel ausgeschlossen!

Teilnahmeschluss ist der 08.11.2013. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Bruce Dickinson ist unzufrieden mit der Musikindustrie

Geldverteilung der Musikindustrie laut Bruce Dickinson verkehrt In einem Interview mit dem mexikanischen Magazin ATMósferas formulierte Bruce Dickinson seinen Unmut über den aktuellen Status der Musikindustrie. Seiner Meinung nach hat sich vor allem die Verteilung des Geldes innerhalb der Industrie stark ins Negative verändert. „Einerseits hat sich die Industrie verkleinert“, erklärt der Iron Maiden-Sänger. „Vor allem in Bezug auf die Bezahlung für Kunst - es sei denn, man ist so ein riesiges Social Media-Ding oder ein DJ, der mit einem Memorystick auftaucht und das Fünffache dessen erhält, was eine Band bekommt. Die Welt ist aus dieser Perspektive verrückt geworden. Und…
Weiterlesen
Zur Startseite