Große Gitarren-Sammlung und große Klappe: Yngwie Malmsteen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Dass man die Chinesische Mauer vom Weltraum aus sehen kann, ist ein Gerücht, dass sich nicht aus der Welt schaffen lässt. Auch zu Yngwie Malmsteen ist die Richtigstellung noch nicht durchgedrungen – er meint nämlich, dass man auch seine Gitarrensammlung aus dem All sehen könnte.

Unten findet ihr das Video vom Rundgag durch Yngwie Malmsteens Gitarren-Sammlung, die er während der Relentless-Tour 2011 dabei hatte. Der Meister meint dazu: „Wenn du mit einem Raumschiff im Weltraum unterwegs bist, gibt es nur zwei vom Menschen errichtete Objekte, die du auf der Erdoberfläche erkennen kannst. Das eine ist die Chinesische Mauer, das andere ist Yngwie Malmsteens Mauer aus Marshalls.“

Was dran ist an Yngwie Malmsteens großen Worten könnt ihr im Video selbst sehen:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot: Jim Root hatte eine Depression

Slipknot-Gitarrist Jim Root stürzte die Coronalrise in eine ausgewachsene Depression. Dies gab der 51-Jährige kürzlich im Gespräch mit dem Magazin "Guitar World" zu Protokoll. Demnach deprimierte ihn sogar der Anblick von Gitarren. Das sei der Grund dafür gewesen, dass er nicht so viel zum neuen Album THE END, SO FAR beigesteuert habe. Verkehrte Welt "Gitarren zogen mich runter", gab sich Jim Root offen. "Alles zog mich runter. Es ist seltsam, wie die Drähte im Gehirn durcheinanderkommen. Wo zuvor die Gitarre ein Ventil für mich war, um Sachen zu entkommen, erinnerte sie mich dieses Mal an alle Dinge, die ich aufgrund von…
Weiterlesen
Zur Startseite