Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Happy End! Metallica sind nach 17 Jahren wieder bei Napster

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Jahr 2000 reichten Metallica Klage gegen den damaligen Filesharing-Dienst Napster ein und gingen damit sogar vor Gericht. Der Band passte es nicht, keine Kontrolle mehr über die eigene Musik zu haben. Metallica gewannen vor Gericht und Napster musste dafür Sorge tragen, dass keine Musik von Metallica mehr gefunden und zum Download angeboten werden konnte.

Damals zogen Metallica den Ärger vieler Fans auf sich, die tatsächlich ihre CD-Sammlungen aus Protest zerstörten. Bei den MTV Music Video Awards im Jahr 2000 wurde Lars Ulrich sogar auf der Bühne vom Publikum ausgebuht – Ulrich war damals die treibende Kraft hinter der Klage. Inzwischen konnten Metallica ihren negativen Ruf wegen der Sache wiedergutmachen und auch Napster ist kein Filesharing-Dienst mehr, sondern ein legaler Musik-Streamingdienst wie beispielsweise Spotify.

Happy End nach 17 Jahren

Und nun, nach 17 Jahren der Abstinenz, gibt es alle Metallica-Alben wieder bei Napster, passend zur Veröffentlichung von HARDWIRED…TO SELF-DESTRUCT. Happy End!

Das beste Merchandise von Metallica

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: 38 Jahre MASTER OF PUPPETS

Im Jahr 1986 stand Metallica bereits fest in den Annalen der Metal-Geschichte verankert: Mit ihren ersten beiden Alben KILL ‘EM ALL (1983) und RIDE THE LIGHTNING (1984) erschufen sie sofortige Klassiker, die die Grenzen des Metal neu definierten. Obwohl sie nicht als die Schöpfer des Thrash Metal gelten, trugen sie maßgeblich dazu bei, dieses Genre zu formen und für ein breiteres Publikum zugänglich zu machen. Doch erst mit ihrem dritten Album MASTER OF PUPPETS, das heute vor 38 Jahren erschien, schöpften die Herren ihr Potenzial vollständig aus. Immer besser und besser Als sich Metallica ans Schreiben des Albums machten, war…
Weiterlesen
Zur Startseite