Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

HARDWIRED … TO SELF-DESTRUCT: Haben sich Metallica von Crowbar inspirieren lassen?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Erst gestern haben Metallica ihr neues Album HARDWIRED … TO SELF-DESTRUCT angekündigt und dabei auch gleich das (ziemlich schicke) Cover der Platte veröffentlicht. Wer allerdings das Gefühl hatte, das ihm das Konzept der zusammengefügten Gesichter irgendwie bekannt vorkommt, der hatte Recht.

Wie ihr unten sehen könnt, hatten Crowbar die grundlegende Idee nämlich schon deutlich vor den Thrash-Giganten – nämlich 1998 für ODD FELLOWS REST.

Seht hier beide Cover im Vergleich. Die Ähnlichkeit ist deutlich!

Metallica HARDWIRED TO SELF-DESTRUCT
Metallica HARDWIRED TO SELF-DESTRUCT
Crowbar ODD FELLOWS REST
Crowbar ODD FELLOWS REST

Das hat auch Kirk Windstein festgestellt und folgenden Eintrag auf Facebook veröffentlicht:

Crowbar nehmen sich also die Ähnlichkeit nicht zu Herzen. Vermutlich gibt es auch wesentlich schlimmere Dinge, als dass Metallica sich von dir inspirieren lassen.

Promo
teilen
twittern
mailen
teilen
Jonathan Wilson: Heute bei #DaheimDabeiKonzerte

Bei Jonathan Wilson treffen Country, Folk, Rock und manchmal auch ein wenig Pop aufeinander. Er ist ein sehr vielseitiger Musiker und Songwriter, hat mit Father John Misty, Bonnie “Prince” Billy und Lana Del Rey zusammengearbeitet. Pink Floyds Roger Waters begleitete Wilson als Gitarrist und musikalischer Direktor zwei Jahre lang auf Tour. Wilson, der gerne mal als “der letzte Hippie” bezeichnet wird, ist natürlich nicht nur Studio- und Showmusiker und Produzent, sondern hat in diesen Frühling mit “Dixie Blur” bereits sein siebtes Soloalbum herausgebracht. Für die Aufnahmen hat er sich in Nashville, Tennessee, mit Mark O’Connor zusammengetan, der bereits schon für…
Weiterlesen
Zur Startseite