Heavys bringen Kopfhörer für Metaller auf den Markt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Kopfhörer extra konstruiert und angefertigt für die speziellen Ansprüche von Metalheads — das gibt es bislang nicht. Wobei, nun muss es heißen: Das gab es bislang nicht. Denn die Macher von Heavys produzieren tatsächlich derartige Headphones. Vorerst in einem verhältnismäßig kleinen Rahmen, weshalb die Teile erst einmal nur über Kickstarter zu haben sind. Kostenpunkt: 149 Dollar (rund 132 Euro).

Schlaue Konstruktionsweise der Kopfhörer

„Während die meisten Kopfhörer nur einen Lautsprecher pro Seite haben, haben Heavys vier“, bewirbt CEO und Firmengründer Jonathan Habshush sein Produkt. „Dass wir vier Lautsprecher haben, erlaubt jedem, sich auf unterschiedliche Frequenzen zu fokussieren. So brauchen wir gar nicht erst versuchen, es den Tiefen, Mitten und Höhen gleichzeitig recht zu machen. Das kommt besonders den einzigartigen komplexen Klängen von Heavy Metal-Musik entgegen.“ Darüber hinaus führen die Macher von Heavys eine psychoakustische Technologie in ihren Kopfhörern ein. Dabei werden die verschiedenen Frequenzen auf bestimmten Lautstärken abgespielt, wodurch die Musik lauter erscheint, ohne dabei jedoch mehr Druck auf das Ohr auszuüben.

„Unsere Technologie lässt einen Musik sehr laut hören, ohne dabei hohe Druck-Levels in den Ohren auszulösen. So kann man die Musik besser, lauter und sicherer hören“, findet Konstrukteur Axel Grell, der zuvor bei Sennheiser gearbeitet hat. Doch damit nicht genug: Bei Heavys sind die Hochtöner vor den Ohren anstatt neben ihnen angeordnet. Das komme der natürlichen Funktionsweise unserer Ohren entgegen: „Wir hören Musik am besten, wenn sie direkt von vorne kommt.“ Heavys ist übrigens eine äußerst internationale Firma: Der Hauptsitz liegt in New York, konstruiert wurde in Deutschland, das Design kommt aus der Schweiz, und die Lautsprecher werden in Dänemark hergestellt.

🛒  KOPFHÖRER VON ANKER JETZT BEI AMAZON HOLEN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: Hetfield bot Justin Hawkins Beistand an

James Hetfield von Metallica hat bekanntlich just seinen zweiten Alkoholentzug hinter sich beziehungsweise geht derzeit vermutlich noch zu den Treffen der Anonymen Alkoholiker. Insofern verwundert es nicht, dass der Gitarrist auch anderen Musikern, die zu gerne zur Flasche greifen, seine Hilfe anbietet. So geschehen bei The Darkness-Sänger und -Gitarrist Justin Hawkins, wie dieser in seinem Video-Podcast "Justin Hawkins Rides Agains" (siehe unten) verriet. Warmherziges Angebot "Ich war tatsächlich mal ein wenig mit Metallica auf Tour", erinnert sich Justin Hawkins. "Wir haben mit ihnen in Irland gespielt, wir haben mit ihnen in Australien gespielt. Und James Hetfield konnte bei mir ausmachen, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite