Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Helloween: Nach ein paar Bieren alles beschissen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

>>> Mehr zum neuen Helloween-Album STRAIGHT OUT OF HELL findet ihr in unserer Februar-Ausgabe

Mit STRAIGHT OUT OF HELL ( >>> Review) veröffentlicht ihr Album Nummer 14. Fluch oder Segen? Stichwort: Routine.

Markus: Manchmal ist die Gewohnheit gut, vor allem im Zusammenspiel mit den Jungs. Wenn ich mal bei einem Song nicht weiterkomme, kann ich immer darauf zurückgreifen, wie Helloween zu klingen hat. Dann ziehe ich die Gewohnheit vor und knalle ein zweistimmiges Solo drauf. Der Song und das Riff müssen natürlich frisch sein, ganz klar. Aber die Gefahr, sich zu wiederholen, wird dadurch gebremst, dass wir eben vier Leute sind.

Andis Profilierungsdrang hat euch Anfang der Neunziger den Arsch gerettet, oder?

Markus: Wir waren damals nach CHAMELEON fast am Ende. Andi hat sich voll reingehangen und zu uns gesagt: „Lasst uns doch mal wieder Helloween machen.“ Wir alten Säcke hatten einfach den Fokus verloren.

Andi: Wirtschaftlich lief nicht es nicht gut, und auch künstlerisch steckten Helloween in einer Sackgasse. Die Richtung war weg. Ich wusste, was ich an der Band schätze. Und das habe ich den Jungs wieder gezeigt. Um mal analytisch vorzugehen: 60 Prozent Geratter mit geilen Melodien, und 40 Prozent Pop-Metal. Diesen Stil hat die Band erfunden, darauf sollte sie damals setzen. Genau das haben wir dann wieder gemacht.

Hört hier das neue Helloween-Album STRAIGHT OUT OF HELL:

Los, Markus, sag was Nettes zu Andi.

Markus: Haha, er ist einfach ein guter Kerl – voller Energie. Er steckt extrem viel von sich in die Truppe, um aus uns eine töfte Band zu machen. Er lebt seine Passion – genau wie wir alle. Weiki und er haben immer die größten musikalischen Visionen.

Wo wir gerade dabei sind: Was stört euch am jeweils anderen?


teilen
twittern
mailen
teilen
Danzig singt Elvis: Album kommt im April

[Update] Der Veröffentlichungstermin von DANZIG SINGS ELVIS ist bekannt: Am 17. April erscheint das Album. Passend dazu wird Danzig zwei Liveshows geben: in Los Angeles und San Francisco. Dies sollen kleine, bestuhlte Performances werden. Der Sänger möchte dafür eine intime Atmosphäre herstellen, wie sie früher in Nightclubs in Las Vegas herrschte. Tracklist DANZIG SINGS ELVIS: Is It So Strange One Night Lonley Blue Boy First In Line Baby Lets Play House Love Me Pocket Full Of Rainbows Fever When It Rains It Really Pours Always On My Mind Loving Arms Like A Baby Girl Of My Best Friend Young And…
Weiterlesen
Zur Startseite