Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Hellyeah-Interview: Sechs Brüder müsst ihr sein

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In große Fußstapfen zu treten, ist nie leicht – besonders wenn es darum geht, sich als legitime Nachfolger von Pantera zu erweisen. Und seien wir ehrlich: Um nichts anderes geht es bei Hellyeah. Vielleicht nicht für die Musiker selbst, doch können Fans und Öffentlichkeit gar nicht anders, als den Vergleich mit d-e-r Southern Metal-Band schlechthin zu ziehen.

Nun – mit Studioalbum Nummer drei im Gepäck – scheint die sogenannte Supergroup um Dimebag Darrells Bruder Vinnie Paul, Mudvayne-Sänger Chad Gray sowie -Gitarrist Greg Tribbett, Nothingface-Gitarrist Tom Maxwell und Damageplan-Bassist Bob Zilla endlich ihr wahres Ich gefunden zu haben: BAND OF BROTHERS groovt, als hätte sich Dimebags Geist zusammen mit Hellyeah an den ‘Cemetery Gates’ eingefunden, um endlich das Erbe Panteras einzulösen. Und im Grunde – freilich mit gehörig Interpretationsspielraum – war es auch genauso, wie Gray verrät: „Es fühlt sich an, als wäre er unser sechstes Mitglied. Wir waren in seinem Garten und dem Studio, wo all die große Musik entstanden ist. Es ist, als hinge er da rum.“

Vinnie holt bei diesem Thema etwas länger aus und erinnert sich an das erste Mal, als er nach Dimebags Tod dessen Haus betrat. Er hatte über ein Jahr kein Schlagzeug mehr angerührt, stattdessen schwer getrunken. Als er reinkam und all die alten Platten, handgeschriebenen Notizen und Flyer sah, war er überwältigt, fiel auf den Boden, weinte und fragte sich: „Was mache ich hier überhaupt? Dimebag hat mich dazu gebracht, das hier anzufangen. Ich fühle, dass er die treibende Kraft hinter Hellyeah ist. Der erste Song, den wir schrieben, nannte Chad ‘Nausea‘. Das ist eines unserer coolsten Stücke überhaupt. Seine Entstehung war einfach magisch. Von da an fühlte ich, dass er bei uns ist. Alles war in Ordnung. Und genau deshalb kann ich sagen: Mit Hellyeah haben wir keine Grenzen – wie bei Pantera.“


teilen
twittern
mailen
teilen
Tunnelblick: Anti-Flag

Was war das Verrückteste, das ihr jemals gemacht hast? Justin Sane alias Justin Geever (Gesang, Leadgitarre): Einfach die Entscheidung zu treffen, wir könnten eine Band starten, Songs schreiben und Leute würde das ernsthaft gut finden. Auf eine gewisse Art und Weise ist es ausgefallen zu glauben, jemanden könnte das interessieren. Dann findet sich aber doch jemand und das ist unglaublich; wie Musik einfach diese Fähigkeit hat, Menschen zusammen zu bringen und zu verbinden; Menschen mit den gleichen Wertvorstellungen, die an dasselbe Glauben und dasselbe auf der Welt bewirken wollen. Chris #2 alias Chris Barker (Gesang, E-Bass): Vielleicht war das Verrückteste ein…
Weiterlesen
Zur Startseite