Toggle menu

Metal Hammer

Search

Im Mittelalter-Pit bei: Subway To Sally + Saltatio Mortis + Unzucht + Heldmaschine

von
teilen
twittern
mailen
teilen

>>> zur Großansicht der Galerie

Den Beginn machen Heldmaschine, die mit ihrem Rammstein-lastigen Sound schnell die sich füllende Hessenhalle für sich gewinnen und auf Betriebstemperatur bringen können. ‘Radioaktiv’ oder ‘Propaganda’ sorgen hier für die nötige musikalische Untermalung und mit der starken Bühnenshow im Gepäck können sie am Ende gut überzeugen.

Es geht direkt weiter mit Unzucht. Die Dark Rocker aus Hannover machen keine Kompromisse und sorgen mit ‘Unzucht’ oder ‘Engel der Vernichtung’ in der jetzt rappelvollen Halle für so manchen Moshpit vor der Bühne. Show und Musik können dabei im Ganzen überzeugen, sodass die Menge freudig mitgeht und Unzucht unter Applaus von der Bühne lässt.

Nach dem kurzen unzüchtigen Auftritt geht es nun mit Saltatio Mortis weiter, die direkt ab dem ersten Song das Publikum im Griff haben und hier mächtig für Stimmung sorgen. Die Band fegt aktiv über die Bühne und sorgt mit ‘Wachstum über Alles’ , ‘Eulenspiegel’ oder ‘Früher war alles besser’ für eine  hüpfende Meute. Die Spielleute wissen, wie man das Publikum vollkommen mitreißt und überzeugen mit ihrer Spielfreude, inklusive Animationsprogramm. So lässt es sich Sänger Alea auch nicht nehmen, einige hundert Meter durch die Menge zu surfen und den kompletten Saal zum Pogo zu animieren. Großartiger Auftritt.

Subway to Sally eröffnen ihr Konzert erst einmal wie gewohnt mit kräftigen Pyros und dem düsteren ‘Warte, Warte’, gefolgt von ‘Schwarze Seide’ und ‘Feuerland’. Die Setlist orientiert sich stark am aktuellen Album, kann aber auch viele Klassiker aufweisen, bei denen das Publikum ausrasten darf. Eric führt dabei gekonnt durch das Programm, heute aber mal ohne Feuerspucken und Crowdsurfen.

Die Überraschung kommt dann zum letzten Drittel des Auftrittes, denn nun bekommen die Fans ihr etwas ungewöhnliches Weihnachtsgeschenk: Subway To Sally und Saltatio Mortis bestreiten gemeinsam die nächsten Songs, dabei werden mit ‘Sieben’, ‘Neun’ oder ‘Spielmannschwur’ Songs beider Bands zusammen geträllert. Livemomente, die allen Anwesenden sicherlich lange in Erinnerung bleiben werden. Nun folgt noch ein finales ‘Julia und die Räuber’ und auch diese Eisheilige Nacht hinterlässt wieder viele glückliche Fans.        

teilen
twittern
mailen
teilen
Im Pit bei: Subway To Sally, Hamburg, Markthalle, 12.04.2019

HEY! heißt der neue Output von Subway To Sally, unter dessen Namen sich die aktuelle Clubtour durch die Republik bewegt. Grund genug für die Fan-Schar, sich wieder in den Konzerthallen zu versammeln. In Hamburg bedeutet dies an diesem Freitagabend ein ausverkauftes Haus, und daher platzt die Markhalle bereits beim Opener aus allen Nähten. MajorVoice Bevor der Tanz auf dem Vulkan beginnen kann, kommt das Publikum erst einmal in den Genuss des Akustiksets und dem klassischem Operngesang von MajorVoice. Der Major kann hier ab dem ersten Song recht gut überzeugen, und ein großer der Teil der neu interpretierten Coversongs klingt recht…
Weiterlesen
Zur Startseite