Toggle menu

Metal Hammer

Search

Im Partypit bei: Andrew W.K., Hamburg, Knust, 04.06.2018

von
teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Es ist der erste kühle Montagabend in Hamburg seit Wochen – und trotzdem ist das altehrwürdige Knust in Sichtweite des Millerntor-Stadions ansehnlich gefüllt, als der Kopf der Party-Hard-Bewegung um Punkt 21 Uhr die Bühne betritt.

Moment, was ist mit den Vorbands? Gibt es nicht! Ein Andrew W.K. braucht keine Anheizer! Und der Kaltstart gelingt sogar: ‘Music Is Worth Living For’ und ‘Ever Again’ der aktuellen Platte YOU’RE NOT ALONE sorgen bereits für ordentlich Bewegung vor der Bühne, was vom Frontmann mit gewohnt bescheuerter Mimik seiner Party-Persona quittiert wird.

Alles nass

Andrews Band, die wie gewohnt mit drei GitarristInnen antritt hat zwar mit einer teils verwaschenen Abmischung der Chorgesänge zu kämpfen, das trübt die unfassbare Energie, die von der Bühne aufs Publikum übertragen wird zu keiner Sekunde.

Spätestens, als mit ‘Ready to Die’ der erste Superhit des legendären I GET WET angestimmt wird, bleibt vorne tatsächlich kaum jemand trocken. Eine starke Song-Zusammenstellung, die neue Nummern wie ‘Break The Curse’ und die herrliche Pathos-Hymne ‘You’re Not Alone’ grandios zwischen Klassiker wie ‘Never Let Down’, ‘We Want Fun’ oder ‘I Get Wet’ bettet, sorgt für einen reibungslosen Ablauf des Party-Abends.

Unbändige Spielfreude

Dabei ist die von außen vielleicht flach wirkende Thematik längst zu einer Methapher geworden – vor allem die Songs von YOU’RE NOT ALONE drehen sich um die Überwindung von Depressionen, sodass „Party“ eher eine tiefere Empfindung positiver Energie in schwierigen Lebenssituationen darstellt.

Warum ist das in diesem Zusammenhang wichtig? Weil es nach wie vor unmöglich ist, sich der unbändigen Spielfreude von Andrew W.K. zu entziehen und seine Konzerte zu einer Art Party-Intervention werden. Nur so ist zu erklären, dass vor der wirklich letzten Zugabe ‘Party Hard’ allen Ernstes ein Countdown von 100 (!) heruntergezählt werden kann, bevor die Energie im Club zu den ersten Akkorden des Superhits explodiert.

Wer hier nach gut 90 Minuten nicht verschwitzt und mit einem großen Grinsen im Gesicht rausgeht, der war nicht dabei! When it’s time to party, we will always party hard!

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen
METAL HAMMER präsentiert: Kreator + Dimmu Borgir

Die deutschen Thrash-Titanen Kreator und die norwegischen Giganten des Symphonic Black Metal, Dimmu Borgir, haben sich für eine große Co-Headliner-Tour durch Europa im kommenden Winter zusammengeschlossen. Mit dabei einmal die aktuellen Werke der Band: Kreator veröffentlichten GODS OF VIOLENCE im Januar letzten Jahres und erzielten damit sehr positive Resonanzen. Mit der Platte landete die Band zum ersten Mal auch an der Spitze der deutschen Album Charts. Letzten Monat erschien mit EONIAN das erste Dimmu Borgir-Album in beinahe acht Jahren. Die Texte der Platte können bis zur Tour noch fleißig auswendig gelernt werden. Diese findet vom 30. November bis 16. Dezember statt und beinhaltet…
Weiterlesen
Zur Startseite