Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Into The Machine: Seht hier die exklusive Prog-Doku mit Coheed And Cambria

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Into The Machine ist zurück! Und mit der siebten Folge der Prog-Serie kommt FreqsTV mit Macht aus der Winterpauase:  Immerhin ist niemand geringeres als die US-Prog-Größen Coheed And Cambria zu Gast in der von metal-hammer.de präsentierten Video-Reihe von freqstv.com. In mehreren Episoden begeben sich jede Woche am Donnerstag Bands wie Between The Buried And Me, Haken, Periphery u.v.a. auf die Reise durch die Welt des Prog Rock.

Frontmann Claudio Sanchez erklärt in der aktuellen Folge, ob Coheed And Cambria überhaupt eine klassische Prog-Band sind, warum die Band sich erstmals von ihrem Konzept abgewandt hat – und wie das Publikum mit der Band erwachsen geworden ist.

Seht die siebte Folge von ‘Into The Machine’ hier: 

teilen
twittern
mailen
teilen
Slayer: Zehn Momente, in denen der Band alles egal war

Kündigt eine Band ihren Abschied an, schaut man gerne auf ihre Karriere zurück. So auch bei Slayer, obwohl Tom Araya im Titel-Track des letzten Albums REPENTLESS singt: "Kein Zurückblicken, kein Bereuen, keine Entschuldigungen." Revolver Mag sammelte zehn Momente, in denen Slayer einfach Slayer waren: 1. Die erste US-Tournee Obwohl Slayer bereits viele Konzerte als der US-Westküste mit ihrem 1983er-Debüt SHOW NO MERCY gespielt hatten, ließ sich die Band bis Herbst 1984 Zeit, um den Rest von Nordamerika zu bereisen. Allerdings hatten sie weder Geld, noch einen Manager, und als "Tour-Bus" diente Tom Arayas Chevy Camaro. "Wir schliefen in Kellern und…
Weiterlesen
Zur Startseite