Toggle menu

Metal Hammer

Search
Kiss - Exklusive Vinyl-Single in 07/19

J.B.O. feiern „Ein Fest“ zum 30. Bühnenjubiläum

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Eines der absoluten Kult-Unikate der deutschen Musiklandschaft feiert nächstes Jahr 30. Bühnenjubiläum: die Erlanger Spaß-Rocker J.B.O. laden am 28. und 29. Juni 2019 zu ihrem Jubiläums-Open Air „Ein Fest“ ins mittelfränkische Weingarts.

Dort, wo vor drei Jahrzehnten eines der ersten größeren Konzerte der Band stattfand, kehrt das quietschrosa Quartett nun zurück, um gemeinsam mit befreundeten Bands und Weggefährten „Ein Fest“ zu feiern und 30 Jahre Rock-Musik mit schräg-geistreichem Humor hochleben zu lassen.

Mit dabei sind unter anderem Hämatom, Feuerschwanz, Kissin‘ Dynamite, Freedom Call, Götz Widmann, Justice, Atze Bauer, Rammelhof, Hyrax, King Kong’s Deoroller, Insert Coin und die Blaskapelle Weingarts sowie etliche weitere Freunde, die in Kürze bekannt gegeben werden.

Mit ihrem aktuellen Album DEUTSCHE VITA haben J.B.O. erneut bewiesen, dass ihr Comedy Metal, für den sie stilprägend sind, noch immer schwer angesagt ist. Platz 3 in den Charts, etliche ausverkaufte Shows und ein Videoclip, der binnen nur weniger Wochen die 1-Millionen-Marke auf Youtube knacken konnte.

Auf den großen Sommer-Festivals entpuppten sich J.B.O. diesen Sommer einmal mehr zum Publikums- und Unterhaltungsmagneten: eine riesige Palette an jedem bekannten Mitsing-Hits und eine spektakuläre Liveshow kommen bei den Festivals völlig unterschiedlicher Couleur an. Wie kaum eine andere Band begeistern sie Zuhörer aus den unterschiedlichsten Genre-Schichten.

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Anzeige

teilen
twittern
mailen
teilen
J.B.O. distanzieren sich von Rechtsrock-Veranstalter

Die Spaß-Metaller von J.B.O. haben sich in eine kleine Rechtsrock-Affäre verstrickt. Wie Indymedia.org herausgefunden haben will, verbirgt sich hinter Rock'n'Rebel Eventmanagement, dem lokalen Veranstalter des Oberhausener Konzerts in der Turbinenhalle, der Rechtsrock-Versand Rock-O-Rama. Indymedia hatte reißerisch geschrieben: "Wer hätte das gedacht: Die Spaß-Metal Band J.B.O. arbeitet ganz offensichtlich mit Nazi-Netzwerken zusammen." Ganz so offensichtlich scheint es aber eben doch nicht zu sein. Das wird allein schon klar, wenn man den Artikel von Indymedia liest, in dem die komplizierten Verstrickungen zwischen Rock-O-Rama, einer weiteren Firma namens Triple R Distribution UG und eben Rock'n'Rebel aufgedröselt werden. J.B.O. wurden auf die Verbindungen aufmerksam gemacht…
Weiterlesen
Zur Startseite