Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Jamey Jasta erklärt das Hatebreed-Album THE DIVINITY OF PURPOSE

von
teilen
twittern
mailen
teilen

>>> Mehr zum neuen Hatebreed-Album THE DIVINITY OF PURPOSE findet ihr in unserer Februar-Ausgabe

Hatebreed sind eine ganz eigene Macht, die international und universell ihre Kreise zieht. Mit dem neuen Album THE DIVINITY OF PURPOSE ( >>> Review) setzt man nicht nur ein Ausrufezeichen im jungen Jahr 2013, man hält den Qualitätslevel des eigenen Kanons weiterhin extrem hoch.

In der Galerie oben erklärt euch Jamey Jasta die Songs von THE DIVINITY OF PURPOSE. Klickt euch durch!

Mehr zum neuen Hatebreed-Album THE DIVINITY OF PURPOSE findet ihr in unserer Februar-Ausgabe.
Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 6,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 02/13“ an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Destruction: Die dritte Auferstehung

Das komplette Gespräch mit Schmier von Destruction findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-August-Ausgabe. Frontmann Marcel "Schmier" Schirmer spricht im Interview über alte Säcke in Höchstform und nie geschriebene Liebeslieder. Nach 35 Jahren im Geschäft besteht natürlich auch die Gefahr, sich laufend selbst zu zitieren. Schmier grinst. "Das kann natürlich schon mal vorkommen, wir haben eben nur zwölf Töne zur Verfügung. Und man entwickelt beim Komponieren schließlich auch einen eigenen Stil. Bei Destruction gab es tatsächlich mal eine Phase der Stagnation, die wir aber längst wieder überwunden haben. Ich habe keine Angst, etwas auszuprobieren. Ich definiere das Genre, nicht das…
Weiterlesen
Zur Startseite