Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Jeff Loomis: Nevermore hatten seit fünf Jahren zu kämpfen

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Als Jeff Loomis und Van Williams ihren Ausstieg aus Nevermore verkündeten, kam das nur bedingt überraschend. Gerüchte über Probleme in der Band gab es schon lange – doch die genauen Gründe für die Trennung wurden bis heute nicht ausgesprochen. Jetzt bricht Loomis sein Schweigen.

Schon seit mindestens 2005 gab es Schwierigkeiten und Konflikte in der Band. Ausgelöst wurden diese teilweise durch den Gesundheitszustand von Nevermore-Sänger Warrel Dane und Basser Jim Sheppard. Dane hatte Probleme mit seiner Bauchspeicheldrüse, Sheppard litt an einem Gehirntumor.

Jeff Loomis kommentiert:

„Wir mussten uns wiederholt um Ersatz bemühen. So etwas geschieht in jeder Band, bei uns nahm es jedoch überhand und die Leute begannen sich zu fragen, weshalb wir kaum in unserer Originalbesetzung auftraten.“

Schwerer jedoch wog, dass sich die Nevermore-Musiker untereinander nicht mehr vertrauten. Jeff Loomis und Drummer Van Williams wurden jahrelang von Jim Sheppard bezahlt – bis sie über Anwälte und Management durchsetzten, dass die band-Einnahmen einfach durch vier geteilt wurden.

„Jim hat sich immer als unser Manager aufgeführt. Das konnte nicht ewig gut gehen. Ich wünschte, er hätte sich zu dieser Zeit einfach darauf verlegt, Bass zu spielen. So führe es schließlich zu einem bösen Ende.“

Den Entschluss, Nevermore zu verlassen, fassten Loomis und Williams nach der Europa-Tour mit Symphony X. Jim Sheppard unterzog sich erneut einer Behandlung wegen seines Tumors und die beiden Musiker wollen mit weiteren band-Aktivitäten auf seine Rückkehr warten. Das kam bei Warrel Dane ebenso wenig gut an wie bei den US-Promotern.

„Man drohte, uns zu verklagen. An dieser Stelle hatten wir genug und wir entschlossen uns, Nevermore zu verlassen.“

Derzeit arbeitet Jeff Loomis an seinem neuen Solo-Album. Warrel Dane und Jim Sheppard sind mit den wiederbelebten Nevermore-Vorläufern Sanctuary unterwegs.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.


Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Halford präsentiert seine Top Ten-Liste von Metal-Alben

Rob Halford steht offensichtlich auf bandbetitelte Alben - Scherz beiseite: Wirklich überraschend sind in dieser Liste die Debüts von Korn und Slipknot, allerdings auch die Wahl des favorisierten Iron Maiden- beziehungsweise Metallica-Albums. 10. Motörhead ACE OF SPADES 09. Slipknot SLIPKNOT 08. Emperor ANTHEMS TO THE WELKIN AT DUSK 07. Dio HOLY DIVER 06. Pantera COWBOYS FROM HELL 05. Slayer REIGN IN BLOOD 04. Iron Maiden IRON MAIDEN 03. Korn KORN 02. Metallica KILL 'EM ALL 01. Black Sabbath BLACK SABBATH https://www.metal-hammer.de/die-metal-hammer-juli-ausgabe-2017-stone-sour-danzig-iced-earth-dying-fetus-kiss-live-u-v-a-829091/
Weiterlesen
Zur Startseite