Keine Teleprompter bei Iron Maiden-Shows

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem Radio-Interview sprach Bruce Dickinson kürzlich über kleine Bühnenpannen, wie den Text eines Songs zu vergessen. Die Option, einen Teleprompter zu benutzen, lehnt der Iron Maiden-Sänger aber kategorisch ab. Diese Option mache es unmöglich, einen Song angemessen rüberzubringen. Man könne doch unmöglich die Story des Titels vorantreiben, wenn man den Text von einem Bildschirm ablese.

Die Gefahr, auch mal einen Patzer zu bringen, nimmt Bruce Dickinson in Kauf – und fährt damit gut. Trotz seiner langen Karriere und unzähligen Song-Texten, ist er nicht für Bühnen-Ausfälle bekannt. Obwohl er auch seine Schwächen gestehen muss: wenn er bei einem Konzert nämlich durch etwas abgelenkt wird, zum Beispiel durch eine kleine technische Störung. In solchen Momenten hat auch ein Bruce Dickinson mal einen kleinen Blackout.

Weitere Artikel zu Iron Maiden:
+ Iron Maiden THE FINAL FRONTIER Review
+ Bruce Dickinson: junge Iron Maiden-Fans wollen neue Songs
+ Sturm beim Festival: Bruce Dickonson stürzt, Alice Cooper leiht Equipment von Slayer

teilen
twittern
mailen
teilen
Iron Maiden: Dickinsons Erfahrungen mit Groupies

Iron Maiden sind alten Hasen im Heavy Metal -- und haben demzufolge sämtliche Erfahrungen mitgemacht, die man als Rock-Star so machen kann. In der neuen Folge des "Psycho Schizo Espresso"-Podcast mit Frontmann Bruce Dickinson und Psychologe Dr. Kevin Dutton berichtet Ersterer von seinen Erlebnissen und Beobachtungen, was Groupies angeht. Beängstigender Augenblick "Wir waren mit Bands auf Tour, die so drauf waren", erinnert sich der Iron Maiden-Sänger. "Und die haben uns angeschaut, als ob wir einfach seltsam wären. Offensichtlich hatten wir alle Freundinnen. Und manchmal hatte man Freundinnen, die zeitweilige Freundinnen waren. Aber ich mag es nicht, wenn es diesen Unterton…
Weiterlesen
Zur Startseite