Kerry King (Slayer) zockt Klassiker mit Marty Friedman (ex. Megadeth)

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Für kleinliches Geschrammel geben sich Könner natürlich nicht her, sondern legen gleich Hand an die Großen des Fachs. Und zwar riffen Kerry King und Marty Friedman zu:

Iron Maiden
Judas Priest
Venom
Metallica
Pantera

Viel Spaß mit dem seltenen Stück Metal-Geschichte:

Weitere Artikel zum Thema:
+ In This Moment covern ‘Postmortem’ von Slayer
+ Zwei Kapitel aus Slayer Biographie online
+ Tom Araya: Slayer gehören jetzt zur Industrie
+ Tribut an Dimebag Darrell von Shadows Fall, Megadeth und Tim Owens online
+ Dave Mustaine sendet Megadeth Video-Gruß

teilen
twittern
mailen
teilen
Rick Rubin: Mein Mangel an Erfahrung formte REIGN IN BLOOD

Produzentenlegende Rick Rubin hat mehrere Slayer-Alben aufgenommen. Die erste Zusammenarbeit mit den Thrash-Vorreitern war das Meilensteinwerk REIGN IN BLOOD aus dem Jahr 1986. Wie der 59-Jährige im Interview mit "Channel 4 News" verrät (siehe Video unten), klang die Platte aus zwei Gründen so krass. Zum einen weil der Bartträger einen möglichst direkten Sound wollte. Zum anderen weil er noch relativ unerfahren war. Ein anderer Ansatz "Wenn man alles gleich behandelt, verwässert man, was es ist", analysiert Rick Rubin. "Speed Metal war eine neue Sache. Die Leute, die Speed Metal bevor REIGN IN BLOOD aufnahmen, nahmen es wie anderen Hard Rock…
Weiterlesen
Zur Startseite