Kiss: Das macht die Beziehung zwischen Paul und Gene aus

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Kiss-Chefs sind wie eine Familie

Bei einem Auftritt in der Allison Hagendorf Show sprach Kiss-Frontmann Paul Stanley ausführlich über seine Beziehung zum zweiten Chef der Band, Gene Simmons. Die beiden gründeten Kiss 1973 in New York und haben seitdem zusammen die Band geführt und viel von der Musik geschrieben.

Seit der Auflösung der Band im letzten Dezember hätten die beiden trotzdem fast täglich Kontakt miteinander gehabt, erzählt Paul Stanley in der Fernsehsendung. Sie würden sich gegenseitig nach ihrer Familie fragen, wobei Simmons’ Familie fast wie seine eigene sei. „Ich sehe seine Kinder wie meine Kinder“, erklärt er. „Und zu sehen, was sie tun, ist unglaublich. Und Shannon, seine Frau, ist wie meine Schwägerin.“

Für Paul Stanley zählen Prioritäten

Auf die Frage, was er glaube, welche Dynamik zwischen ihm und dem Bassisten herrscht, die sie ein halbes Jahrhundert zusammenbleiben lässt, antwortet Stanley: „Ich denke, es geht darum, Prioritäten zu setzen. Für mich war die Band immer das Wichtigste. Ich bin nicht immer einfach im Umgang, und er musste mich manchmal ertrage. Aber was immer unsere Priorität war, ist Kiss. Familienmitglieder streiten sich, aber sie sind Familie. Und Gene und ich waren noch nie so eng wie jetzt. Wir haben nichts mehr, worüber wir streiten könnten. Wir haben gewonnen.“

Anschließend sinniert der Starman noch ein wenig darüber, was seine Lieblingseigenschaft an Gene Simmons ist. Es wäre wahrscheinlich, dass dieser immer zugeben würde, wenn er falsch liegt. „Und ich weiß nicht, ob er mit allen anderen auch so ist, aber wir haben so eine enge Beziehung, dass wir beide sagen würden: ‚Ich habe Mist gebaut‘. Oder sicher habe ich schon etwas zu ihm gesagt, das gegen seine Denkweise ging, und er sagt dann: ‚Du hast recht.‘ Das erfordert eine große Persönlichkeit“.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Anthrax-Bassist Frank Bello springt bei Satyricon ein

Die norwegischen Black-Metaller Satyricon haben eine neue, überraschende Personalie an Bord: Anthrax-Bassist Frank Bello wird für die diesjährigen Shows der Band am Tieftöner einspringen. Satyricon haben das auf ihrem Instagram-Kanal in Form eines Bildes bekanntgegeben, auf dem sie die aktuelle Tourneebesetzung zeigen. Dabei überraschte es viele, dass neben Wongraven auch der US-amerikanische Thrash-Musiker dabei ist. Frank Bello gemeinsam mit Satyricon in Oslo Neben dem Bild der aktuellen Tourband veröffentlichten Satyricon ebenfalls einen kurzen Text, in dem sie die kommenden Auftritte zusammenfassen. Über den doch sehr überraschenden Aushilfsmusiker Frank Bello verlieren sie aber kein Wort. Der Post der Band lautete wie…
Weiterlesen
Zur Startseite