Toggle menu

Metal Hammer

Search
Weltpremiere!

Lindemann: Überraschender Auftritt bei Pain-Konzert

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Besucher des gestrigen Pain-Konzertes in Hamburg wurden unverhofft Zeugen einer grandiosen Welt-Premiere: Till Lindemann trat auf die Bühne und performte gemeinsam mit Peter Tägtgren ‘Praise Abort’. Seht ein Mitschnitt der Überraschungsaktion unten!

The Vision Bleak waren eine der Vorbands für Tägtgrens Pain am 9. November im Hamburger Club „Klubsen“. Sänger Allen B. Konstanz erinnert sich an den denkwürdigen Auftritt:

Das in Hamburg etwas in der Luft lag, war schon Morgens klar. Als Till dann aber tatsächlich den Club betrat, blieb allen Anwesenden die Spucke weg. Lindemann und Tägtgren mit ihrem gemeinsamen Projekt live zu sehen, war bizarr und auf eine gewisse Art fast unecht. Es war beeindruckend!“


Jetzt Fan auf Facebook werden!


Lindemann-Konzerte und neues Album möglich

Nie zuvor traten Till und Peter mit Lindemann auf. Laut Tätgren könnten der ‘Praise Abort’-Überraschung bald weitere Auftritte folgen.

Nach dem es nach dem Debut-Album SKILLS IN PILLS etwas ruhiger um das Projekt geworden war, macht der Pain– und Hypocrisy-Kopf in einem Interview Hoffnung auf mehr:

Tägtgren gibt darin wenig konkrete, aber umso erfreulichere Aussichten für Lindemann-Fans: Zwar müssten Peter und Till zunächst vor allem Rücksicht auf die Pläne von Rammstein nehmen, Live-Konzerte von ihrem gemeinsamen Projekt seien aber vorgesehen.

Und neues Lindemann-Material? „Wir haben Ideen für viele Songs herumliegen“, verrät Tägtgren.

teilen
twittern
mailen
teilen
Behemoth veröffentlichen Video zur neuen Single 'Bartzabel'

Der dritte und letzte Vorbote ist erschienen: Nach 'God=Dog' und 'Wolves Of Siberia' ist 'Bartzabel' die dritte Single des neuen Behemoth-Albums I LOVED YOU AT YOUR DARKEST (Review hier). Chefdenker Nergal dazu: "'Bartzabel entstand während einer Proberaum-Session. Wir hatten keine Struktur, keine Vision, doch es entwickelte sich Stück für Stück und geriet zu etwas, das uns begeisterte. Für uns ist dieser Song quasi das Auge des ILYAYD-Sturms: Wesentlich ruhiger und langsamer als alles andere auf dem Album, aber definitiv das düsterste Lied!" Krzysztof Azarewicz und Nergal ließen sich dafür textlich von Aleister Crowley inspirieren: "Es ist eine Anlehnung an Crowleys 'Spirit Of…
Weiterlesen
Zur Startseite