Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Machine Head: Phil Demmel mit Video-Botschaft aus dem Studio

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update 3:] Wie geht es voran mit UNTO THE LOCUST? Wie wird das Album klingen? Der erste Sone ‚Locust‘ ist lang und episch. Dass es damit Probleme mit Radio-Sendungen geben könnte, ist Sänger Robb Flynn egal, wie er in einem Interview erklärt. Der Rest des Albums falle ebenfalls entsprechend groß aus und sei ein wichtiger Schritt nach vorne:

„Ich habe Gesangsunterricht bei dem Kerl genommen, der auch schon mit Mick Jagger und Lady Gaga gearbeitet hat. Außerdem habe ich klassisches Gitarrenspiel gelernt. Ich wollte wieder wie ein Frischling an die Sache rangehen, anstatt zu eingefahren zu sein. Jetzt ist ein ziemliches neoklassisches Feeling zwischen aller Brutalität.“

Machine Head-Gitarrist Phil Demmel erklärt derweil in einem neuen Video aus dem Studio, was der aktuelle Stand ist:

[Update 2:] Nach dem ersten Blick über die breiten Schultern von Machine Head, steht nun der zweite virtuelle Fan-Besuch im Studio an, wo die Band gerade am Nachfolger zu THE BLACKENING (2007) arbeitet. Hier der Clip:

[Update:] Obwohl Machine Head aktuell gerade neue Songs aufnehmen, fand Schlagzeuger Dave McClain Zeit für ein kleines Interview. Bezüglich des kommenden Albums wollte er zwar keine Details nennen, zeigt sich aber ziemlich überzeugt von den neuen Songs:

„And it’s killer, man; it’s super-exciting. We’re all really, really excited about what happened, what came out. We feel like we’ve got another kick-ass album on our hands and we can’t wait for everybody to hear it.“

Meldungen vom Songwriting gab es immer mal wieder, wirklich etwas passiert ist leider nicht. Das wird jetzt anders, denn die Groove-Könige Machine Head sind offiziell ins Studio gewandert.

Was es zu erwarten gibt, erzählt Chef und Sänger Robb Flynn im Video persönlich. Ihr seht den Beitrag weiter oben.

teilen
twittern
mailen
teilen
Thrash Metal: Was ist das? Plus: die wichtigsten Bands

Man glaubt es kaum, aber es gibt tatsächlich immer noch Leute die von „Trash Metal“ (zu deutsch: Müll-Metal) reden. Meistens handelt sich dabei um Ottonormalmusikhörer, denen man dann gerne erklärt, dass es „Thrash Metal“ heißt, was vom englischen Verb „thrash“ herrührt, was so viel wie dreschen, versohlen oder prügeln heißt. Insofern stellt Thrash Metal nichts anderes als eine musikalische Versohlung dar. Ursprung und Merkmale Diese harte metallische Spielart kam Anfang der 80er-Jahre auf, als es bereits die New Wave of British Heavy Metal (NWoBHM) mit Bands wie Iron Maiden, Judas Priest, Motörhead  und Venom gab, von denen sich die ersten…
Weiterlesen
Zur Startseite