Marduk: Behördliches Auftrittsverbot in Weißrussland

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Black Metal-Bands haben es oft nicht einfach und sind nicht selten ein Dorn im Auge der Behörden. Jetzt hat es die Schweden von Marduk erwischt. Eine für nächste Woche geplante Marduk-Show in Minsk wurde nun von den weißrussischen Behörden verboten.

Die offizielle Begründung der Staatsanwaltschaft lautet: „Die Band propagiert Satanismus. Dies habe mit Kunst nichts mehr zu tun. Mit ihren Texten greifen sie christliche Werte an, propagieren den Tod und feiern das 3. Reich.“

Eigentlich sollten Marduk zusammen mit Kataklysm und Vader auftreten. Jetzt wird das Konzert ohne sie stattfinden. Sollten sich die anderen Bands jedoch gesetzwidrig verhalten, könnten ihre Shows sofort verboten werden.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Paar trifft bei romantischem Fotoshooting im Wald auf Black Metal-Band - und lässt sich mit ihr ablichten

Die absurdeste Metal-Geschichte des Wochenendes kommt heute aus Kalifornien: John Awesome (ja, das ist sein echter Name!) und seine Verlobte Nydia Hernandez wollten ihre Verlobung auf romantischen Fotos in einem Waldstück in der Nähe des Holy Jim Canyon festhalten. Dort traf das Paar auf die Black Metal-Band Coldvoid, die gerade in voller Corpsepaint-Montur dabei war, Promo-Fotos für ihre aktuelle Demo aufzunehmen. John Awesome (der beste Name aller Zeiten) sagte gegenüber dem US-Sender ABC: „Während dem letzten Teil unserer Session wurden wir auf ein paar Typen aufmerksam, die Corpsepaint trugen, auf einer Bank saßen und laut Black Metal hörten. Wir haben gedacht, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite