Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Marduk-Gitarrist besitzt Leichenteile von Dead

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Geschichte des Todes von -Sänger Per „Dead“ Ohlin ist nicht nur jedem Black Metal-Fan bekannt, sondern wurde im Nachhinein als Beginn der zweiten Welle des Black Metal betrachtet. Im April 1991 erschoss sich Dead in einer Hütte in Norwegen. Sein Bandkollege Øystein „Euronymous“ Aarseth fand den toten Körper. Bevor er den Suizid der Polizei meldete, schoss er jedoch noch Fotos (wovon eines danach das Mayhem-Bootleg DAWN OF THE BLACK HEARTS „zierte“) und sammelte Knochen- und Gehirnreste.

Dass diese Geschichte von Euronymous (der 1993 von Kristian Vikernes umgebracht wurde) der Wahrheit entspricht, erklärt jetzt Marduk-Gitarrist Morgan Steinmeyer Håkansson in einem Interview mit Loudwire.

So erzählt der Schwede, dass er noch immer in Besitz einiger Teile des Gehirns, des Schädels und der Kugel ist: „Nach dem ich vom Tod meines Freundes Dead erfahren hatte, schrieb ich Mayhem einen Brief, da sie kein Telefon besaßen. Euronymous antwortete und bestätigte mir, dass sich Dead erschossen hat. Dabei legte er dem Brief ein Stück Schädelknochen, zwei Teile der Kugel und ein Stück des nassen Hirns bei. Ich habe diese Teile immer noch und bewahre sie sicher auf.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Fashion-Marke veröffentlicht teuersten "Death Metal"-Hoodie aller Zeiten

Nachdem der Bandshirt-Look bereits der "Style des Sommers" war und uns mit Pop-Stars die den Metal-Look imitieren, wiederholten H&M-Metalshirt-Anwandlungen und teuren Designerklamotten (die dann auch noch Bandlogos klauen) genervt hat, ist der Wahnsinn jetzt auf eine neue Stufe geklettert: Das Modelabel Vetements hat jetzt einen Hoodie mit einem an Metal-Bands angelehnten Logo im Angebot, der mit lockeren 1,130 US-Dollar der teuerster “Metal”-Hoodie aller Zeiten sein dürfte.  Auch in Deutschland gibt es Online-Anbieter, die die Modelinie führen - darunter Kleider mit “Metal”-Aufdruck für über 1200€ und Pullis für 780€.   Laut dem Anbieter sorgt das Oberteil für einen “coolen City-Look” und sei ein “lässiges Streetstyle-Essential”. Und uns…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €