Toggle menu

Metal Hammer

Search

Mayhem: Vor 20 Jahren beging Sänger „Dead“ Selbstmord

von
teilen
twittern
mailen
teilen
Mayhem
Mayhem

Er war einer der kontroversesten Musiker, den die Black Metal-Szene hervorgebracht hat: Per Yngve Ohlin, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Dead. Heute vor 20 Jahren, am 8. April 1991, begann der damals 22-jährige Mayhem-Sänger Selbstmord.

Deads gesamtes Leben war von seiner Faszination für den Tod geprägt. Den Künstlernamen Dead legte sich Ohlin zu, nachdem er als Kind eine Nahtod-Erfahrung erlebt hatte und sich fortan selbst für tot hielt.

Seine Wegbegleiter schätzten Dead als depressiv und unnahbar, wenn nicht gar geisteskrank ein. Seine Konzerte mit Mayhem waren regelrechte Rituale, unter anderem vergrub er sein Bühnenoutfit lange vor den Gigs, um es verrotten zu lassen – auch schnitt er sich während der Auftritte regelmäßig die Arme auf.

Obwohl er nur wenige Stücke mit Mayhem aufnahm, war sein Einfluss enorm: Die norwegischen Black Metaller verabschiedeten sich von Gore-Texten und wendeten sich dem Satanismus und Okkultismus zu.

Am 8. April 1991 wurde Deads Leichnam von Mayhem-Gitarrist Øystein „Euronymous“ Aarseth gefunden. Er hatte sich mit einer Schrotflinte erschossen und die zynischen Abschiedsworte „ Entschuldigt all das Blut“ hinterlassen. Euronymus fotografierte die Szenerie, bevor er die Polizei rief. Das Foto landete schließlich auf dem Cover des Bootlegs DAWN OF THE BLACK HEARTS (1995).

An diesen Mayhem-Veröffentlichungen war Dead beteiligt:

• Freezing Moon / Carnage
• Dawn Of The Black Hearts
• Live In Leipzig
• Out From The Dark

Abschließend haben wir den Mayhem-Song ‘Freezing Moon’ mit Dead am Gesang für euch.

teilen
twittern
mailen
teilen
Grim Christmas: Schwarzmetallischer wird Weihnachten nie mehr

Wer genug hat von den altbekannten Versionen der salbungsvollen "heiligen" Schmacht-Songs, für den hat Jon Lervold unter dem Banner Grim Christmas eine wunderbare trve Black Metal-Exkursion produziert: Schnell mal 15 Minuten verschwunden und mit den zehn GRIM CHRISTMAS-Songs das musikalische Gemüt wieder geradegerückt! Und es sind wahrlich Kunstwerke, die aus einer Idee hervorgingen, die Lervold an einem düsteren Novembertag bei einem Strandspaziergang in Aberdeen in den Kopf kam, kurz nachdem er mit seiner Band A God Or An Other das Debüt TOWERS OF SILENCE (2013) aufgenommen hatte. Das Vorhaben ließ den US-Musiker nicht mehr los: Aus Lizenzgründen nahm er sich…
Weiterlesen
Zur Startseite