Megadeth zollen Country-Legende George Jones ihren Tribut

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nach dem Tod der Country-Legende George Jones am 26.04.2013 fand im zu Ehren am vergangenen Freitag in Nashville ein Tribute-Konzert statt. Größtenteils spielten dort Stars der Country-Szene wie Charlie Daniels, Brad Paisley, Blake Shelton, Reba McEntire und viele weitere, aber auch Megadeth zollten ihren Tribut.

Das Video des Live-Auftritts von Megadeth seht ihr unten im Player.

Megadeth coverten dabei den Jones-Song ‘Wild Irish Rose’ mit Unterstützung von Country-Sänger Jamey Johnson. Zum Song sagte Megadeth-Frontmann Dave Mustaine, dass diese möglichweise „eine unerwartete Wahl“ sei, angesichts der anderen großen Jones-Hits. Doch sei ‘Wild Irish Rose’ „ein perfektes Beispiel dafür, wie Jones jeden von uns berührt und uns bewusst gemacht hat, dass wir alle Schmerz verspüren“.

Megadeth & Jamey Johnson – Wild Irish Rose:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Dave Mustaine weiß, wie es sich anfühlt, unter Feuer zu sein

Dave Mustaine weiß, wie es sich anfühlt, wenn einen jemand auf dem Kieker hat. Dies gab der Megadeth-Chef im aktuellen Interview mit dem britischen "Metal Hammer" zu Protokoll. Konkret ging es in jenem Teil des Gesprächs um den wegen einer Online-Sex-Skandals gefeuerten Bassisten Dave Ellefson. Unter Feuer "Ich habe selbst Fehler gemacht", beginnt Dave Mustaine seine Ausführungen. "Und daher weiß ich, wie es sich anfühlt, wenn Leute verbal auf einen schießen. Aber was wir dabei im Hinterkopf behalten mussten, ist, dass Megadeth viele bewegliche Bestandteile hat. Es gibt vier Band-Mitglieder. Und ihre Familien, ihre Management-Firmen, ihre Agenturen, all ihre Techniker und…
Weiterlesen
Zur Startseite