Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Metal-DJs verhindern möglichen Amok-Lauf

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Viel zu oft wird Metal nach einem Amoklauf als böser Einfluss auf den Täter ausgelegt. Blödsinn, wie wir alles wissen. In diesem Fall wäre die Verbindung zwischen unserer Lieblings-Musik und einer furchtbaren Gewalttat aber nicht mehr von der Hand zu weisen gewesen.

In einer US-Internet-Radioshow ging Megadeths ‘Killing Is My Business… And Business Is Good’ als Songwunsch ein. So weit, so gewöhnlich. Dass der Hörer sich aber hinter dem Pseudonym „Watch The National new tomorrow I am going to go a shooting spree in Appleton WI“ versteckte, klang bedrohlich. Frei übersetzt kündigte der Hörer damit einen Amoklauf in Appleton, Wisconsin an.

In seinem Song-Wunsch führte die Person außerdem aus, dass es „tolle Musik wäre, um dazu ein paar Leute umzubringen.“ Die DJs Trevor Fenton und Pat Ryan der „MeltDown-Show“ nahm die Drohung ernst und informierte die Polizei.

Um den vermeintlichen Amokläufer in Sicherheit zu wiegen, spielte der Sender den Megadeth-Song. Währenddessen war die Polizei schon unterwegs zum Urheber der Drohung und nahm ihn bald in Haft Ob der 44-jährige tatsächlich ein Massaker geplant hat oder nur ganz, ganz miesen Humor hat, steht noch nicht fest.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Marty Friedman hält Rückkehr zu Megadeth für unrealistisch

Mini-Megadeth-Reunion Für viele Fans von Megadeth ist die Rückehr von Gitarrist Marty Friedman ein feuchter Traum. Und tatsächlich wurde er vergangenes Jahr für zwei Auftritte tatsächlich wahr. Denn im Februar stand der Virtuose in der japanischen Budokan-Arena zum ersten Mal seit 1999 zusammen mit seinem ehemaligen Chef Dave Mustaine zusammen auf der Bühne. Und dann im Sommer schließlich noch einmal in Wacken, um einige der Neunziger-Klassiker zu spielen, an denen er beteiligt war. In einem Interview mit dem Chaoszine sprach Marty nun über diese Mini-Reunion – und machte dabei wenig Hoffnung auf eine richtige. „Es war fantastisch“, sagt er im…
Weiterlesen
Zur Startseite