Metalfest Kroatien: Megadeth doch schuld an W.A.S.P.-Absage?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:]  War Dave Mustaine doch nicht so unschuldig an den Zuständen auf dem Metalfest in Kroatien (siehe unten)? Gerüchten zufolge soll der Megadeth-Frontmann mit seinem Verhalten für die Absagen von W.A.S.P. und Dark Tranquillity gesorgt haben, wegen derer er mit Flaschen und Steinen beworfen wurde.

Angeblich haben Megadeth Forderungen gestellt, die die anderen Bands verprellt haben. Neben einem größeren für Megadeth reservierten Bereich hat wohl die dreiste Ansage von Dave Mustaine das Fass zum Überlaufen gebracht, nach der die Spielzeiten der anderen Metalfest-Bands sich merklich ändern sollten.

W.A.S.P. sollen auf diese angeblichen und unbestätigten Forderungen reagiert haben, indem sie ihre Auftritte auf dem Metalfest Kroatien absagten beziehungsweise absagen mussten.

Was an der Geschichte dran ist, ist unklar. Ebenso rechtfertigt sie natürlich nicht, durch Werfen mit Gegenständen Gewalt gegen Musiker auszuüben.

Dave Mustaine hat es nicht leicht. Erst rennt er mit seinen Träumen von einer Metallica/ -Superground gegen die Wand (siehe „Weitere Artikel“ rechts), dann schimpft er gegen die Homo-Ehe in den USA und jetzt wird er sogar auf der Bühne mit Gegenständen beworfen.

Doch dieses Mal ist Dave Mustaine unschuldig. Denn er war lediglich der Überbringer der Nachricht, dass W.A.S.P. und Dark Tranquillity auf dem Metalfest Kroatien nicht spielen werden. Grund seien technische Probleme.

Dies nahmen die aufgebrachten W.A.S.P.-Fans zum Anlass, um nicht nur lautstark ihren Unmut zu äußern, sondern auch Flaschen und Steine auf Megadeth zu werfen (ab Minute 5). Die Folge: Dave Mustaine brach den Auftritt ab.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Marty Friedman hat RISK seit 25 Jahren nicht mehr gehört

Dass Bands während ihrer Laufbahn immer mal etwas Neues probieren, ist nur allzu verständlich. Die Reaktionen auf derlei Experimente sind meist recht durchwachsen. So geschehen auch bei dem achten Studioalbum von Megadeth. Als RISK 1999 erschien, war die Truppe um Dave Mustaine schon längst eine Metal-Größe samt treuer Anhängerschaft. Der Misserfolg der Platte hatte jedoch zur Folge, dass sich einige Fans abwendeten und die Band sich von ihrer langjährigen Plattenfirma sowie dem Manager trennte. Auch der damalige Lead-Gitarrist Marty Friedman verließ Megadeth während der anschließenden Tournee. 2007 erklärte Bandchef Mustaine dazu: „Ich erklärte Marty nach RISK, dass wir zu unseren…
Weiterlesen
Zur Startseite