Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Metallica: Vor 40 Jahren stieg Kirk Hammett ein

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der 1. April ist eigentlich ein Tag für Streiche. Doch an diesem 1. April im Jahr 1983 war es kein Scherz, den man dem damaligen Exodus-Gitarristen Kirk Hammett spielte. Fast auf den heutigen Tag genau vor 40 Jahren war es purer Ernst. Der Legende nach saß der Lockenkopf gerade auf der Toilette, als das Telefon klingelte. Am Apparat war Mark Whitaker, der Manager der Band. Er hatte den Auftrag Kirk zu fragen, ob dieser bei Metallica vorspielen wolle.

Gelungene Rochade

Zunächst dachte Kirk Hammett, es handele sich wirklich um einen Aprilscherz, und legte tatsächlich wieder auf. Doch Whitaker ließ sich nicht abwimmeln und rief wieder an. Nun erklärte er, Jonny Z aka Jon Zazula (der Manager von Metallica) habe ihn gebeten, Hammett anzurufen, da er gut mit beiden Musikgruppen könne. Kirk wollte natürlich wissen, warum die Formation Dave Mustaine ersetzen wollte. „Er nervt einfach, Mann“, wird Mark Whitaker in dem Buch ‘Birth School Metallica Death, Vol. 1’ von Paul Brannigan und Ian Winwood zitiert. „Sein Sound ist mies, sein Spiel auch … Und er ist dauernd betrunken.“

Des Weiteren kündigte Whitaker an, er werde Kirk eine Kopie des Metallica-Demos NO LIFE ’TIL LEATHER über Nacht per Express schicken, damit Hammett die Songs lernen könne. Doch der Gitarrist organisierte sich das Demo über die Kassettentauschbörse selbst. Am 2. April um 12 Uhr mittags konnte er so bereits zwei Lieder. Eine Woche später flog Hammett von San Francisco nach Newark im US-Bundesstaat New Jersey. Während des Flugs war der Musiker extrem nervös, weil er sein Marshall-Topteil als Gepäck aufgegeben hatte – eingewickelt in Handtücher und Paketband. Dennoch sorgte sich Kirk, es könnte beschädigt oder gestohlen werden. Seine Gitarre hatte er als Handgepäck dabei. Whitaker holte Kirk vom Flughafen, die beiden holten den Amp ab – und Hammett brillierte beim Vorspielen.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Halford: Metallica sind bodenständig geblieben

Das Power Trip Festival war eines der weltweiten Highlights des vergangenen Konzertherbsts. Im kalifornischen Indio gaben sich vom 6. bis 8. Oktober 2023 Guns N’ Roses, Iron Maiden, AC/DC, Tool, Metallica und Judas Priest die Live-Ehre. Rob Halford fand dabei vor allem großartig, wie bodenständig sich James Hetfield, Kirk Hammett, Lars Ulrich und Rob Trujillo während des Events gegeben haben. Fürsorglicher Global Player "All die Jungs von Metallica waren draußen unter den Fans und kamen nach der Show, um mit uns abzuhängen", plaudert Halford im Interview mit Ultimate Classic Rock aus dem Nähkästchen. "Es gab da all diese Freundschaft und…
Weiterlesen
Zur Startseite