Judas Priest sind die Architekten des Metal, sagt Hammett

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Carmine Appice hatte zuletzt gesagt, Metallica seien für ihn der  Beginn des Heavy Metal. Nun hat Kirk Hammett das Kompliment sozusagen weitergereicht. Bei einer Fragestunde rund um ein Event von Fotograf Ross Halfin am 25. Mai in der Alten Kongresshalle in München (siehe Video unten) nahmen der Gitarrist und Bassist Robert Trujillo teil.

Seltene Chance

Auf ein Foto von Hammett und Frontmann James Hetfield angesprochen, wie sie beim letztjährigen Power Trip Festival im kalifornischen Indio Judas Priest abfeiern, gab Kirk zu Protokoll: „Wir haben am Altar von Judas Priest gebetet. Ihre Musik bedeutet uns so viel. Und wie Glenn Tipton und K.K. Downing die Gitarren gespielt haben — sie sind die Architekten dessen, was wir als Heavy Metal kennen, um es unverblümt auszudrücken. Und James und ich lieben Priest. Wir kriegen oftmals nicht die Gelegenheit, Bands zu sehen, wenn wir auf einem großen Festival spielen.

Denn wir sind immer hinter der Bühne und geben Interviews oder bereiten und auf die Show vor oder proben. Doch als wir beim Power Trip gespielt haben, sind wir ein paar Tage früher angereist, damit wir all die anderen Bands sehen konnten. Und es war großartig. Die Vorfreude darauf, Iron Maiden, Judas Priest, AC/DC und Guns N’ Roses zu sehen — und sie dann auch tatsächlich zu sehen… Es war eine wundervolle Zeit. Und es war auch irgendwie ein Trip, weil wir am letzten Festival-Tag bemerkt haben, dass wir ja auch selbst spielen müssen.“

🛒  PRIEST-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Matthias Reim will zukünftig Heavy Metal machen

Matthias Reim ist eine deutsche Schlager-Ikone. Den Megahit ‘Verdammt, ich lieb dich’ dürfte so gut wie jeder "Preiß" mitsingen können. Doch dem mittlerweile 66-Jährigen steht künftig der Sinn nach einer musikalischen Luftveränderung. So schmiedet der Musiker an einer (zeitweisen?) Umsattelung auf härtere Töne, wie er im Interview mit Der Westen ausplauderte. Ist es die da? Das Gespräch mit der Zeitung fand anlässlich der kürzlichen Veröffentlichung seines neues Album ZEPPELIN statt. Dabei brachte Redakteurin Chaleen Goehrke auch die Kollaboration ‘Zwei wie Pech und Schwefel’ mit Deutsch-Rapper Finch aufs Tableau. Ihre Frage dazu: "Du trittst ja meist als Solokünstler auf, aber gibt…
Weiterlesen
Zur Startseite