Michael Amott über das neue Spiritual Beggars-Album

von
teilen
twittern
mailen
teilen

RETURN TO ZERO heißt das neue Album der Spiritual Beggars. Die Rückkehr der Retro Rocker ist dabei alles andere, als eine Nullnummer, zeigt aber gesanglich und inhaltlich ein paar interessante Veränderungen, die vor allem auf das Konto von Apollo Papathanasio (Firewind) gehen:

(Tobias Gerber, Sebastian Kessler)

Weitere Video-Interviews:
+ Deutscher Black Metal und Politik
+ Serj Tankian über Politik, die Türkei und Israel
+ Arch Enemy spielen als erste Metal-Band auf den Malediven

teilen
twittern
mailen
teilen
Deshalb vermeiden Sabaton politische Aussagen

Die schwedischen Heavy/Power-Metaller Sabaton haben sich auf Nachfrage zu ihrer Zurückhaltung hinsichtlich öffentlich politischer Aussagen im Rahmen ihres Künstlerdaseins geäußert. Die Band machte in der Vergangenheit bereits mehrfach klar, dass sie „unpolitisch“ wäre. Doch eine solche Haltung impliziert schnell ein privilegiertes Desinteresse – sich aus Bequemlichkeit aus kontroversen Angelegenheiten herauszuhalten. Gleichzeitig werden kritische Stimmen laut, "Stille" würde gegebene Strukturen – insbesondere in Bezug auf soziale, gesellschaftliche und ökonomische Missstände – aufrechterhalten. Kriegsthematik doch politische Zurückhaltung? Bei genauerer Betrachtung der Sabaton-Inhalte fällt auf, dass die Themen Kampf und Krieg eine zentrale Rolle einnehmen. Themen, die im historischen Kontext zwangsläufig politischen Ursprungs…
Weiterlesen
Zur Startseite