Mike Portnoy: Dream Theater zu hören bereite ihm Schmerzen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] In einem Interview wurde Mike Portnoy auf seine Meinung zum Song ‘On The Backs Of Angels’ angesprochen – dem ersten, den Dream Theater ohne ihren alten Schlagzeuger veröffetnlichen werden. Die sehr offene Antwort: den Song zu hören, schmerze ihn sehr:

„Es ist schwer für mich, den Song zu hören. Niemand möchte nach 25 Jahren Ehe seine ex. Frau mit einem anderen Mann in das Haus einziehen sehen, das du 25 Jahre lang gebaut hast. Es tut weh, das zu sehen und zu hören. Es gab nie einen Plan, dass Dream Theater ohne mich sein würden. Ich habe das nie erwartet, sie haben sich aber so entschieden. Ich kann jetzt nur am Rand stehen und beobachten.“

Glücklich klingt das in der Tat nicht. Genau wie Avenged Sevenfold es befürchteten, als Mike Portnoy ihnen erklärte, er werde seine Band verlassen.

Seit Mike Portnoy nicht mehr der feste Schlagzeuger von Dream Theater ist, scheint sein Leben etwas unsteter geworden zu sein, als vorher. Das zumindest nehmen Avenged Sevenfold an, bei denen er  schon spielte, als er Dream Theater verließ. Avenged Sevenfold rieten ihm dabei sogar explizit vom Ausstieg ab, wie Zacky Vengeance und Synyster Gates kürzlich in einem Interview mit Guitar World erklärten:

Synyster Gates: „Mike hat leider ein paar Entscheidungen getroffen, mit denen er jetzt vielleicht nicht so ganz glücklich ist. Sie waren nicht sehr gut für ihn.“

Zacky Vengeance: „Dream Theater zu verlassen, war allein seine Entscheidung. Er ist ein erwachsener Mann. Wir hatten ihm aber davon abgeraten. Wir wussten ja, dass wir noch nicht bereit für ihn als festen Drummer waren. Aber es ist sein Leben.“

Jetzt hat Mike Portnoy ein neues Projekt mit John Sykes (Whitesnake, Blue Murder, Thin Lizzy) an den Start gebracht. Es sei eine echte Band, nicht nur ein Projekt, erklärte Portnoy. Außerdem hat er noch Adrenaline Mob aus der Taufe gehoben, wo neben ihm noch Russell Allen (Symphony X Sänger), Mike Orlando (Sonic Stomp Gitarrist), Paul DiLeo (Bass) und Rich Ward (Gitarre bei Stuck Mojo, Fozzy) mit von der Partie sind.

Langweilig wird Mike Portnoy wohl nicht. Ob Zacky Vengeance und Synyster Gates mit der Vermutung Recht haben, dass er trotzdem nicht ganz glücklich ist, bleibt offen.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Dream Theater: James LaBrie weist Playback-Vorwürfe zurück

Das Gerücht, dass Dream Theater-Frontmann James LaBrie auf vorproduzierte Backing-Tracks zurückgreift, wurde im Februar 2022 laut. Zu der Zeit fluteten zahlreiche Fanvideos der Dream Theater-Nordamerika-Tour das Internet. Speziell fielen jedoch Aufnahmen des Songs ‘Bridges In The Sky’ auf, in denen der Anschein erweckt wird, dass Labrie anstatt zu singen bloß seine Lippen synchron zu den Texten der Musik bewegt. Der Musiker äußerte sich während eines Konzerts von Dream Theater am vergangenen Freitag (18. März 2022) im Bayou Music Center in Houston zu den Gerüchten. „Ich werde jetzt verdammt noch mal etwas für euch klarstellen, okay?“, begann er. „Die Leute meinen,…
Weiterlesen
Zur Startseite