Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Mike Portnoy spielt Rush-Songs auf einem Kinder-Schlagzeug

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das US-Online-Magazin Loudwire lässt bereits seit mehreren Jahren gelegentlich Musiker auf Kinder-Instrumenten spielen. Im Zuge dessen zerlegte Mike Portnoy bereits 2015 ein Hello Kitty-Drumset. In einem späteren Clip saß der Musiker dann an einem kleinen Schlagzeug im Pokemon-Stil. Nun folgt ein weiteres Video, in dem Portnoy einem seiner größten musikalischen Einflüsse Tribut zollt: Rush-Musiker Neil Peart.

Das Kinder-Schlagzeug, an dem Portnoy dieses Mal sitzt, ist nicht ganz so farbenfroh gestaltet, wie die letzten beiden. Der Drummer stellt deswegen sogleich zu Beginn fest, dass dieses Instrument in einer angenehmen Farbe daherkommt.

Im Anschluss an die Trommel-Session wird das Schlagzeug von Portnoy signiert und versteigert, wie er im Clip erzählt. Der Erlös soll später an die Forschung zur Heilung von Hirntumoren gespendet werden. Neil Peart verstarb Anfang des Jahres an Krebs, nachdem er zuvor mehrere Jahre gegen Gehirn-Tumore zu kämpfen hatte.

Seht hier das Video mit Mike Portnoy am Mini-Schlagzeug:

teilen
twittern
mailen
teilen
Mike Portnoy verteidigt Musiker, die Geld für Meet & Greets verlangen

Bands bieten für ihre Fans immer wieder Meet & Greets an, die in vielen Fällen auch ein paar Taler kosten – nicht immer zum Verständnis der Fans. In einem aktuellen Interview mit Metal Godz Radio erzählte der ehemalige Dream Theater- und aktueller Sons Of Apollo-Schlagzeuger Mike Portnoy, wie er zu bezahlten Meet & Greets steht. Dabei verteidigte er Musiker, die eben solche Treffen gegen Geld anbieten und hält es für notwendig, um sich als Künstler heutzutage finanzieren zu können. "Ich danke Gott, dass ich seit über 30 Jahren Musik machen kann und dass ich ein Publikum habe, das zum Glück…
Weiterlesen
Zur Startseite