Rush-Drummer Neil Peart gestorben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Update:

Nachdem Rush am Wochenende bekannt gegeben haben, dass ihr Schlagzeuger Neil Peart am 7. Januar den Kampf gegen den Krebs verloren hat (Originalmeldung siehe unten), zollen zahlreiche Rock- und Metal-Musiker dem legendären Drummer ihren Tribut, darunter Mitglieder von Metallica, Kiss, Dark Tranquillity, Aerosmith, King Diamond, Megadeth, Sacred Reich, Journey, Black Label Society und Foo Fighters. Sogar der kanadische Premierminister hat sich zu Wort gemeldet.

Paul Stanley von Kiss hat zum Beispiel getwittert: „Absolut furchtbare Neuigkeiten. Neil Peart ist gestorben, nachdem er jahrelang gegen Tumore im Gehirn gekämpft hat. So so traurig. Ich bin einfach nur schockiert.“

Metallica-Gitarrist Kirk Hammett postete ein gebrochenes Herz und schrieb dazu: „RIP an einen Meister.“

Lars Ulrich drückte sich folgendermaßen aus: „Danke, Neil. Danke dir dafür, dass du mich inspiriert hast, und für alle deine Hilfe und Ratschläge auf dem Weg. Besonders in den frühen Tagen, als du dir Zeit genommen hast, um mit einem jungen naiven dänischen Drummer übers Aufnehmen, Ausrüstung und die kommenden Möglichkeiten geredet hast. Danke dir dafür, was du mit deiner Leidenschaft, deiner Herangehensweise, deinen Prinzipien und deiner unerschütterlichen Hingabe für dein Instrument alles für Schlagzeuger auf der ganzen Welt getan hast.“

Megadeth-Bassist Dave Ellefson formulierte seine Trauer so: „Was für ein unglaublich trauriger Moment. Neil, Geddy und Alex haben mein Leben verändert, als ich noch ein junger Musiker war.“

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau schrieb: „Wir haben eine Legende verloren. Aber sein Einfluss und sein Erbe werben für immer in den Herzen der Musikliebhaber in Kanada und auf der ganzen Welt weiterleben.“


Originalmeldung:

Der Schlagzeuger der legendären kanadischen Rocker Rush ist im Alter von 67 Jahren gestorben. Nach Informationen des Sprechers der Familie hat der in Santa Monica, Kalifornien, ansässige Neil Peart den Kampf gegen Krebs bereits am Dienstag, den 7.1.2020, verloren. Er hinterlässt seine Frau Carrie und Tochter Olivia.

Die Band veröffentlichte auf Twitter ein trauriges Statement. „Mit gebrochenen Herzen und tiefster Traurigkeit müssen wir die schrecklichen News bekanntgeben, dass unser Freund, Seelenbruder und Band-Kollege den über dreieinhalbjährigen harten Kampf gegen einen bösartigen Hirntumor (Glioblastom) verloren hat…“

Weiterhin bitten Rush alle Freunde, Fans und Medienvertreter darum, der Familie während der aktuell sehr schmerzhaften und schwierigen Trauerzeit Ruhe zu gestatten. Alle Mit-Trauernden, die helfen wollen, sollten in Namen von Neil Peart Spenden für die Krebsforschung oder Wohltätigkeitsorganisationen abgeben.

Vor vier Jahren beendeten Rush ihre Aktivitäten mit der „R40“-Livetour. Im März 2016 gaben Rush bekannt, nicht mehr touren zu werden. Damals hieß es, Neil Peart leide unter chronischer und schmerzhafter Arthritis. Lifeson berichtete, dass nahezu alle Gelenke betroffen seien, was für den Ausnahmeschlagzeuger ein schmerzhaftes Live-Hindernis darstelle.

teilen
twittern
mailen
teilen
Abaddon (Ex-Venom) mit Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert

Um Anthony „Abaddon“ Bray, der zwischen 1979 und 1999 am Schlagzeug von Venom gewütet hatte, steht es aktuell leider nicht gut, wie er kürzlich via Social Media verkündete. Der Musiker teilte öffentlich mit, dass bei ihm Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert wurde. Bei Lymphomen kommt es zum unkontrollierten Wachstum der Lymphozyten, weshalb sich die Krankheit sehr rasant ausbreiten kann. So soll es nun auch bei Abaddon der Fall sein. Eine Chemotherapie musste allem Anschein nach schnell begonnen werden. Obwohl solch eine Behandlung Mengen abverlangt, bleibt der Musiker jedoch optimistisch. Sein Statement beendete er mit den Worten: „Nichts davon wird mich brechen. Scheiß auf…
Weiterlesen
Zur Startseite