Artist

Foo Fighters

teilen
twittern
mailen
teilen

Die Foo Fighters begannen als Solo-Projekt von Dave Grohl und wurden erst mit dem Album THERE IS NOTHING LEFT TO LOSE (1999) zu einer fünfköpfigen Band. Zu den bekanntesten Hits der Foo Fighters zählen ‚Everlong‘, ‚Best Of You‘ und ‚Monkey Wrench‘. Ihr Album WASTING LIGHT (2011) wurde in mehreren Ländern Nummer Eins. Mit insgesamt 42 Mal Platin und elf Grammy Awards zählen die Foo Fighters zu den erfolgreichsten Rockbands ihrer Zeit.

Nachdem Nirvana-Sänger Kurt Cobain 1994 Selbstmord beging, begann Schlagzeuger Dave Grohl nach einer erfolgreichen Therapie ein neues Musik-Projekt: die Foo Fighters. Er spielte alle Instrumente komplett selbst ein und nannte sein Debüt FOO FIGHTERS (1995). Da seine Single-Auskopplungen allesamt in die US-Charts einstiegen, stellte er im selben Jahr für Konzerte und Promotion eine Band zusammen, die vor allem aus alten Nirvana-Tourmusikern und ehemaligen Mitgliedern von Sunny Day Real Estate bestand.

Mit dem Nachfolger THE COLOUR AND THE SHAPE (1997) brachten die Foo Fighters zwei ihrer erfolgreichsten Hits hervor, die ihnen weltweit einen Namen machten: ‚Monkey Wrench‘ sowie ‚Everlong‘. Aber erst mit dem dritten Studio-Album THERE IS NOTHING LEFT TO LOSE (1999) wurden die Tour-Musiker in Grohls Soloprojekt feste Band-Mitglieder. Die fünfköpfigen Foo Fighters, die sich weltweit in den Charts positionierten, gewannen 2001 ihren ersten Grammy Award für das beste Rockalbum.

Dave Grohl tourte währenddessen mit der Rockband Queens Of The Stone Age um Ex-Kyuss-Gitarrist Josh Homme und spielte mit ihnen auch ein paar Songs ein. Im Anschluss beendeten die Foo Fighters die Arbeiten an ihrem vierten Album ONE BY ONE .

ECHOES, SILENCE, PATIENCE AND GRACE platzierte sich 2007 weltweit auf den Spitzenpositionen der Charts, ein Jahr später gab Dave Grohl eine längere Pause der Foo Fighters bekannt, die allerdings 2011 mit WASTING LIGHT offiziell beendet wurde. Als weltweite Nummer Eins der Album-Charts wurde es ihr bis dahin erfolgreichstes Album.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diskografie
Korn: Gitarrist Munky kämpft mit Alkohol-Abstinenz

Als James "Munky" Shaffer von Korn diese Woche am Flughafen von Los Angeles landete, wurde er von TMZ-Reportern empfangen. TMZ ist eine der größten -amerikanische Nachrichten-Web-Seiten im Gebiet Los Angeles. Grund für das Kreuzverhör war der tragische Tod des Foo Fighters-Schlagzeugers Taylor Hawkins. Das Video zu der Befragung von TMZ seht ihr unten. Der Korn-Gitarrist ist seit über einem Jahrzehnt nüchtern. Bei seiner Ankunft wurde Munky auf eine  Rolling Stone-Story vom Montag angesprochen, in der behauptet wurde, Hawkins wolle in seinen letzten Tagen weniger mit den Foo Fighters touren. Zwei der interviewten Musiker und Hawkins-Kollegen, nämlich Matt Cameron von Pearl Jam…
Weiterlesen
Zur Startseite