Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Mötley Crüe: Tommy Lee feierte Erfolg von Nirvana ab

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Glam Metal war bis Anfang der Neunziger Jahre extrem angesagt. Doch dann kamen Nirvana und verpassten dem Genre mir nichts, dir nichts den Todesstoß. Mötley Crüe-Drummer erinnert sich im Gespräch mit Apple Music (Video siehe unten) an das Aufkommen des Grunge und verrät dabei, dass er von den Neulingen in der Szene und ihrem frischen Wind extrem angetan war.

Eiskalter Wind

„Ich habe das mit den größten offenen Armen auf dem Planeten willkommen geheißen“, erzählt Lee von seiner Bekanntschaft mit Nirvana. „Ich dachte mir: ‚Ja, jemand stiftet verdammt noch mal Unruhe.‘ Danke euch. Denn wenn ich noch einen verdammten Song höre, der klingt wie… Ich weiß nicht. Es gab so viele Bands die alle gleich klangen – alles klang einfach nur gleich. Ich liebe es, wenn jemand eine verdammte Granate in den Mix wirft und sagt: ‚ Nein, wir gehen diesen Weg.‘ Junge, ich liebe das. Und dann kamen Soundgarden. Und dann ging es einfach weiter. Ich habe es geliebt.“

Als Nirvana im Herbst 1991 ihren Megahit ‘Smells Like Teen Spirit’ veröffentlichten, waren die Glam beziehungsweise Hair-Metaller nicht nur verwirrt. Ihre glattgebügelten Songs wurden plötzlich nicht mehr im Radio und auf MTV gespielt. Der zwischenzeitliche Mötley Crüe-Sänger John Corabi kann davon auch ein Lied singen. Das Band-betitelte Album von 1994 verkaufte sich unter den Erwartungen. „Jeder hörte Alice In Chains und Soundgarden. Zu diesem Zeitpunkt wurden wir als passé betrachtet.“ Die zugehörige Tournee im Jahr 1994 sei „ein Albtraum“ gewesen. „Wir haben keine Tickets verkauft. Es war einfach furchtbar.“

🛒  SUPERUNKNOWN von Soundgarden jetzt auf Amazon ordern!
Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

teilen
twittern
mailen
teilen
Stephen Pearcy tat alles für eine Ratt-Reunion

Stephen Pearcy hat alles versucht Der Frontmann von Ratt, Stephen Pearcy, hat kürzlich in einem Interview mit This Day In Metal über seine Pläne für die kommenden Monate gesprochen. Pearcy äußerte sich dazu, dass er bereits versucht habe, die Mitglieder der klassischen Ratt-Besetzung wieder zusammenzubringen. Dabei sei es ihm wichtig gewesen, entweder den ehemaligen Gitarristen der Band, Carlos Cavazo,  oder eine andere Prestige-trächtige Personalie als Gitarristen zu gewinnen. Er sagte aber auch, dass es schwierig sei, den Originalgitarristen zu ersetzen. „Ich habe versucht, die Jungs zusammenzubringen, sei es mit Carlos Cavazo oder Michael Schenker als Gitarristen. Sie werden Robbin Crosbys…
Weiterlesen
Zur Startseite