Morddrohungen gegen Lou Reed wegen LULU und Metallica

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update 3:] Man muss das gemeinsame Album von Metallica und Lou Reed nicht mögen. Allerdings gibt es scheinbar Fans, die die Grenze der Kritik weit überschreiten: Lou Reed behauptet, Todesdrohungen erhalten zu haben:

„Metallica-Fans drohen damit, mich zu erschießen. Sie haben das Album noch nicht einmal gehört und überlegen sich schon verschiedene Formen von Folter und Mord.

Seit METAL MACHINE MUSIC (1975) habe ich keine Fans mehr, sie sind geflohen. Aber was soll’s? Ich mache das alles vor allem zum Spaß.“

Wie ernst diese Drohungen sind, lässt sich nicht sagen. Metallicas lars Ulrich ruft zur Besinnung auf:

„Als Hardcore-Metallica-Fans 1984 in ‚Fade To Black‘ zum ersten mal Akustik-Gitarren gehört haben, gab es eine Kernschmelze in der Metal-Szene. Seitdem gab es noch einige weitere.“

[Update 2:] In einem Interview stellte James Hetfield jetzt fest, dass er mit LULU gerne auftreten würde. Selbstverständlich nicht ohne Lou Reed, denn ein reines Metallica-Album ist LULU ja nicht (siehe unten). Über den Umfang der möglichen LULU-Shows herrscht aber noch Unsicherheit.

„Ich weiß weder, wie viele Shows es sein könnten, noch wo sie stattfinden würden“, meint James Hetfield. „Es müssen keine zwanzig Shows sein, es muss aber auch nicht nur eine seine. Irgendetwas dazwischen wäre toll, um jedem einen Eindruck davon zu geben, worum es eigentlich geht.“

Damit würde LULU zu seinen Ursprüngen zurückkehren: Das Bühnenstück wurde in Berlin aufgeführt, wir haben es uns angesehen.

[Update:] Der Plan scheint aufzugehen: Mit LULU werden Metallica zum heißen Thema jenseits der Metal-Presse. Die Arte-Sendung ‚Tracks‘ wird in der Episode morgen, Donnerstag, 13.10., ab 22:35 Uhr, über das Projekt mit Lou Reed berichten. Es soll das erste gemeinsame Interview in Wort und Bild sein.

Die ersten Hörproben aus LULU ließen die Fans ratlos zurück. Auch in der ersten CD-Kritik kommt das gemeinsame Album von Metallica und Lou Reed zwiespältig an. Die Thrash-Titanen scheinen sich jedoch völlig bewusst, dass die Erwartungen an ein Metallica-Album nicht erfüllt werden.

In einem Interview geht James Hetfield vorsichtig auf Distanz zu LULU: Es handele sich dabei nicht um ein neues Metallica-Album, stellt er klar. Aus diesem Grund stehe auch weder der Name Metallica noch Lou Reed auf dem Cover, sondern schlicht der Titel LULU: Ein eigenständiges Projekt, bei dem Metallica nur die Musik liefern. Für Fans, die mit LULU nichts anzufangen wissen, zeigt er vollstes Verständnis – für die arbeiten Metallica bereits an einem neuen, richtigen Album.

James Hetfield im Wortlaut:

„It’s definitely different. This is not the new METALLICA studio record. This is ‚Lulu‘. And that’s why we named it ‚Lulu‘ — it’s not METALLICA [and] it’s not Lou Reed; it’s us together making something called ‚Lulu‘. I’m sure there’s some METALLICA fans that will think that ‚This is the new METALLICA record. I don’t like it. I’m scared.‘ And it’s not. This is a project that was presented to us that we wanted to challenge ourselves with. I mean, there’s some great riffs on there. There’s not a lot of singing from me on it. [It’s] Lou and his lyrics, with us writing background music for Lou. So that’s what we did.

There will be fans that it will be difficult for them to understand, but we can’t stop being METALLICA, we can’t stop exploring what we wanna do as an artist. We don’t like limiting ourselves. But we’re not doing it just to mess with the fans; that’s for sure. If they don’t like it, wait until the next record where we’re fully focused on METALLICA, which we’re actually writing right now.“

(transkribiert von blabbermouth.net)

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: James Hetfield lässt sich scheiden

Bei James Hetfield gibt es eine große Umwälzung im privaten Umfeld. Einem Bericht des Klatschportals "TMZ" zufolge lässt sich der Metallica-Gitarrist und -Frontmann scheiden. Der Musiker war 25 Jahre mit seiner Gemahlin Francesca verheiratet. Das Paar traf sich 1992 und schloss 1997 den Bund fürs Leben. Die beiden haben zusammen drei Kinder: die zwei Töchter Cali (20 Jahre alt) und Marcella (16) sowie Sohn Castor (18). Ist der Alkohol schuld? Daher werden Francesca und James Hetfield auch in Zukunft in Kontakt bleiben, da sich beide um den Nachwuchs kümmern. Namentlich nicht genannte Quellen haben "TMZ" offenbar gesteckt, dass Hetfield bereits…
Weiterlesen
Zur Startseite