Toggle menu

Metal Hammer

Search

Reeper Bahn Festival: pop’n’politics: präsentiert vom Rolling Stone
mehr erfahren



METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Neue Bands für die Full Metal Cruise III Kreuzfahrt 2015

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update 28.08.2014:] Während die Full Metal Cruise II, die im Frühjahr 2015 ablegt, in zwei Stunden ausverkauft war, bricht die Zusatz-Kreuzfahrt selbst diesen Rekord: Die Full Metal Cruise III meldete nach weniger als einer Stunde „sold out“!

Das verspricht eine große Metalparty auf der „Mein Schiff 1“ vom 27.-31.08.2015. Für Stimmung auf hoher See sorgen auch eine menge neu angekündigter Bands.

Mit an Bord auf der Full Metal Cruise III sind:

Arch Enemy, Betontod, Die Apokalyptischen Reiter, Knorkator, Stratovarius, Mambo Kurt, Uli Jon Roth, Emil Bulls, Lord of the Lost und Feuerschwanz.

[Originalmeldung vom 04.08.2014] Wer für die Full Metal Cruise II, die im Frühjahr 2015 stattfindet, kein Ticket mehr ergattern konnte, bekommt jetzt eine zweite Chance. TUI Cruises, Wacken Open Air und die ICS Festival Service GmbH haben sich zu dazu entschieden, die „Mein Schiff 1“ 2015 gleich zweimal in See stechen zu lassen.

Die ersten Bands der Full Metal Cruise III werden pünktlich zum Buchungsstart am 20. August 2014 bekanntgegeben. Neben viel Heavy Metal gibt es Comedy, Karaoke, Treffen mit Stars, Lesungen, ein Kino, Tätowierer, Musik-Workshops, Metal-Wellness und natürlich die Heimorgel-Legende Mambo Kurt.

Die fünftägige Reise findet in der Zeit vom 27. bis 31. August 2015 statt und wird von Norddeutschland über Kopenhagen, bis nach Göteborg gehen. Tickets bekommt ihr ab dem 20. August um 09:00 Uhr.

Der Preis für einen Innenkabine bei Doppelbelegung beginnt ab 999 Euro. In einer Außenkabine kostet die Reise ab 1.199 Euro (pro Person).

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
FKP Scorpio & Co. arbeiten nicht mehr mit Docks

Wer verfolgt hat, was sich in der Hamburger Musikszene seit letztem Sommer abgespielt hat, war mindestens irritiert über die Live-Clubs Docks und Grosse Freiheit 36. Die "Hamburger Morgenpost" berichtete zum Beispiel darüber, dass beide Locations auf Schwarzen Brettern unter anderem Zweifel an der Gefährlichkeit des Coronavirus gesäht haben. Nun hat sich ein Bündnis der Hamburger Musikwirtschaft mit unter anderem FKP Scorpio, Karsten Jahnke, a.s.s., Kingstar, Neuland, Semmel und Buback zusammengetan und Docks sowie Grosse Freiheit (vorerst) die Zusammenarbeit aufgekündigt. Im Wortlaut ließt sich das Statement wie folgt: "Liebes Docks, liebe Grosse Freiheit 36, mit großer und wachsender Enttäuschung haben wir…
Weiterlesen
Zur Startseite