Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

New Nintendo 3DS: Überarbeitete Konsole im Test

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Der Name Nintendo steht seit jeher für das Segment der tragbaren Spielekonsolen. Am 13. Februar 2015 erscheinen mit dem New 3DS und dem New 3DS XL die überarbeiteten Modelle der 3DS-Serie. Zwar sind beide Geräte um einige Millimeter größer geworden und auch minimal schwerer, aber sie bieten auch mehr Technik und vor allem mehr Komfort. Das kleine Modell des New 3DS hat einen größeren oberen Bildschirm als der Vorgänger. Beim 3DS XL ist die Bildschirmgröße hingegen gleich geblieben.

>>> Mehr Spiele findet ihr unter www.metal-hammer.de/games! <<<

Spiel in 3D

Eine wesentliche Verbesserung ist die überarbeitete 3D-Darstellung auf dem oberen Display, denn Nintendo hat den Einblickwinkel deutlich vergrößert. Wer mit dem Vorgänger räumliche Bilder genießen wollte, musste absolut frontal auf den Bildschirm schauen. Selbst leichte Blickwinkelveränderungen, zu denen schon minimale Hand- oder Kopfbewegungen zwangsläufig führen, trübten den 3D-Spaß: Die beiden stereoskopischen Bilder verschmolzen nicht mehr zu einem 3D-Bild, sondern erschienen leicht versetzt und waren verschwommen.

Headtracking für 3D

Die New-3DS-Modelle ermitteln hingegen ständig die Position des Kopfes und sollen die Darstellung automatisch dem Blickwinkel anpassen. Soweit die Theorie, doch klappt das auch in der Praxis? Ja, absolut! Es ist erstaunlich, mit welcher Stabilität der 3D-Effekt nun funktioniert. Der Gamer muss das Gerät oder den Kopf schon extrem verdrehen, damit das Bild schlechter wird. Im normalen Spielbetrieb passten die New-3DS-Modelle das Bild ausgezeichnet an. Dabei verwirrte auch eine Brille im Gesicht des Spielers die Analyse des Headtrackings nicht.

Bildschärfe verbesserungsfähig

Computer Bild SpieleNichts getan hat sich hingegen bei der Bildqualität – sie bewegt sich in etwa auf dem Niveau des Vorgängers. Grund hierfür ist die nach wie vor geringe Auflösung. Das obere Display stellt Spiele mit 800×240 Bildpunkten dar, das untere Display zeigt nur 320×240 Bildpunkte. Wie beim alten 3DS bleibt so die Bildschärfe auf der Strecke. Gut dafür: Die Farbtreue ist mit 77,3 Prozent ganz ordentlich, war beim alten 3DS aber noch einen Tick höher (77,8 Prozent).


teilen
twittern
mailen
teilen
„Gothic“: Remake des beliebten Rollenspiels wird offiziell entwickelt

Etwas mehr als zwei Monate sind vergangen, seit Publisher THQ Nordic im Dezember 2019 einen spielbaren Teaser eines möglichen „Gothic“-Remake zum freien Download ins Netz gestellt hat, um die Resonanz der Spieler zu erfahren. Und das Feedback fiel in der Tat sehr positiv aus. Laut THQ Nordic haben mehr als 180.000 Spieler*innen den Teaser gezockt und über 43.000 Personen haben sich an der abschließenden Umfrage beteilgt. Das Ergebnis ist eindeutig: 94,8 Prozent wünschen sich ein vollwertiges Remake von „Gothic“ und genau das wird jetzt auch geschehen. THQ Nordic gründet extra neues Studio Um das Projekt zu stemmen, wird THQ Nordic…
Weiterlesen
Zur Startseite