Ozzy Osbourne dachte einst, Eric Clapton verfolgt ihn

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In seiner eigenen Radiosendung auf SiriusXM hat Ozzy Osbourne kürzlich zum einen seinen Song ‘Degradation Rules’ (siehe unten) von seinem neuen Studiowerk PATIENT NUMBER 9 vorgestellt. Zum anderen hat sich der Black Sabbath-Frontmann daran erinnert, wie er sich einst einbildete, dass der ikonische Gitarrist Eric Clapton ihn verfolgt.

„Vor vielen, vielen Jahren waren Sharon und ich in New York — und wir mussten zu einer Award-Verleihung gehen [es waren die International Rock Awards 1989 in London — Anm.d.A.]“, rekapituliert Ozzy Osbourne. „Jeder war da. Und ich nahm damals immer noch Drogen und trank Alkohol, ich war zugedröhnt. Wir gingen also zu dieser Award-Show, ich habe die zusammen mit Grace Jones gemacht. Danach wollten Grace und ich ein Foto von uns beiden mit Eric Clapton. Er kam irgendwoher. Und er war ebenfalls zugedröhnt, wovon ich nichts wusste. Und ich überzeugte mich selbst davon, dass verhindert wird, dass das Foto veröffentlicht wird. Denn ich habe es lange Zeit nicht gesehen.“

Anflug von Verfolgungswahn

Alsdann bringt Ozzy Osbourne den nächsten Teil der Anekdote zum Besten: „Und dann bin ich im Valley viele Jahre später zu einem Treffen der Anonymen Alkoholiker gegangen. Das war ungefähr zehn Jahre später. Ich drehe mich um — und hinten sitzt Eric Clapton. Und ich denke mir: ‚Was zur Hölle! Er erinnert sich immer noch. Alles, was er tut, ist, daran zu denken, wie sehr er mich hasst.‘ Ich habe dabei nicht daran gedacht, was er in den letzten zehn Jahren gemacht hatte. Also nahm ich mir vor, am Ende des Treffens einfach abzuhauen. 

🛒  PATIENT NUMBER 9 JETZT BEI AMAZON VORBESTELLEN!

Ein paar Wochen später bin ich wieder hingegangen. Und Eric Clapton war wieder da. Ich denke mir: ‚Dieser verdammte Typ…‘ Ja, ich bin total paranoid. Also wollte ich schon wieder abhauen, über die Straße gehen und in meinem Auto davonfahren. Doch dann sprach er mich an: ‚Ozzy, schön dich hier zu sehen.‘ Wir haben uns unterhalten, und ich dachte mir: ‚Wow, was für ein netter Kerl.‘ In der Woche danach war ich einem Zeitschriftenkiosk — und das besagte Foto war in dem ersten Magazin, das ich in die Hand genommen habe.“


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Verloren gegangene Laptops: Falling In Reverse sagen Show ab

Konzerte können aus den unterschiedlichsten Gründen abgesagt werden. Aus Krankheit, weil die Instrumente geklaut wurden, weil die Reisekosten rapide gestiegen sind, und so weiter und so fort. Falling In Reverse haben nun einen weiteren Absagegrund angeführt. So konnte die Metalcore-Band nicht beim diesjährigen "WIIL Rock"-Festival am 24. September in den USA auftreten, weil ihre Laptops (sic) abhanden gekommen waren. Die Absage erfolgte wenige Stunden vor der geplanten Show. Ohne Computer läuft nichts Falling In Reverse-Frontmann Ronnie Radke begründete dies in einem Video (siehe unten). Demnach hätte seine Musikgruppe keine andere Wahl gehabt. Denn bei der Probe für den Gig fehlten…
Weiterlesen
Zur Startseite