Toggle menu

Metal Hammer

Search

Pagan’s Mind Interview

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Alles halb so wild: der Herr auf der anderen Leitung entpuppt sich als Drummer Stian Kristoffersen, der sich ursprünglich für das Interview angemeldet hatte. Mit der Raum-Zeit ist also alles in Ordnung – die Norweger sind einfach nur etwas durch den Wind. Kein Wunder, wenn man sich wie Nils das Hirn mit solchen Themen zermartert: „Der Albumtitel GOD`S EQUATION bezieht sich auf eine Theorie von Albert Einstein. Es geht um das sich ewig ausdehnende Universum und dass alles den selben Ursprung hat. Alle Lebewesen haben etwas Gemeinsames, eine Art Schlüssel des Lebens. Darüber musste ich einfach etwas schreiben.“

Im Gegensatz zum Vorgänger ENIGMATIC: CALLING ist GOD`S EQUATION, das vierte Machwerk von Pagan`s Mind, aber kein Konzeptalbum. Wissenschaft, Religion, Mathematik und Science-Fiction ergeben lediglich eine Art Lyric-Universum, das aber so vielfältig und komplex ist wie die Musik selbst.

„Wir tüfteln unsere Songs nicht sofort von vorne bis hinten aus“, erklärt Nils das Entstehen der Prog-Metal-Nummern. „Das ist ein sehr langer Prozess bei Pagan`s Mind. Einer von uns taucht mit einer Idee auf, auf der wir dann das musikalische Skelett errichten, Schicht für Schicht, bis wir einen fertigen Song haben.“

Da wundert es auch nicht, dass Pagan`s Mind keine leichte Kost sind. Immerhin: Die im Jahr 2000 gegründete Band präsentiert sich 2007 doch etwas zugänglicher als in der Vergangenheit. Richtig poppig wird es bei ‘Hallo Spaceboy’, einem Cover von David Bowie. Nicht ohne Stolz berichtet Nils: „David Bowie hat uns sogar persönlich eine E-Mail geschrieben. Er meinte, es sei eine der besten Cover-Versionen die er je gehört habe und hat uns viel Glück für die Zukunft gewünscht.“

Hoffentlich bleibt das Glück Pagan`s Mind auch weiter treu. Denn nicht zum ersten Mal prangt das Stargate aus der gleichnamigen US-Serie auf einem Cover. Bislang gab es aber noch keine Beschwerden. „Ich arbeite in einer Werbeagentur und kenne mich daher mit der Thematik aus. Wir haben gerade genug an dem Stargate geändert um es von dem aus der Serie unterscheidbar zu machen. Damit sind wir aus dem Schneider“, beruhigt Nils.

Dann steht einer Reise in ferne Galaxien ja nichts mehr im Wege.

Sebastian Kessler

Aktuelle Bilder der Band findet ihr natürlich weiter oben in der Bildergalerie.

Außerdem haben wir noch das aktuelle Video zu ihrem neuen Song ‚Atomic Firelight‘ für euch:

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Umweltskandal! Tankard sorgen sich um’s Bier

Zum 35. Dienstjubiläum von TANKARD hauen die hessischen Bembel-Thrasher ihr 17. Album ONE FOOT IN THE GRAVE raus. Damit hat Sänger ANDREAS „GERRE“ GEREMIA (2.v.r.) die Pflicht, ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern. Dass vollständige Interview mit Tankard lest ihr nur in METAL HAMMER-Ausgabe 06/2017. Tankard und die Lügenpresse Nicht nur beim Titel-Song von ONE FOOT IN THE GRAVE fällt auf, dass das neue Tankard-Album mit einem fast ungewohnt hohen Maß an Ernsthaftigkeit daherkommt. Gerre moniert in ‘Lock ’Em Up’ die fehlende Contenance im US-Wahlkampf, gruselt sich vor einem wieder zerfallenden Europa und ärgert sich in ‘Arena Of The True…
Weiterlesen
Zur Startseite