Pearl Jam: Konzerte wegen „Nahtoderfahrung“ abgesagt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Drei ausgefallene Shows von Pearl Jam

Fans von Pearl Jam mussten letzte Woche einen harten Schlag entgegennehmen, als die beiden in Berlin geplanten Konzerte kurzfristig abgesagt wurden. Schon wenige Tage zuvor wurde das Stadionkonzert in London abgeblasen, da es wohl einen Krankheitsfall innerhalb der Band gegeben hat. Genauere Informationen, wer krank geworden ist, gab es bisher nicht. Nun stellte sich heraus, dass es Frontmann Eddie Vedder selbst war, den es erwischt hatte – und zwar richtig heftig.

Denn der erklärte den Ausfall nun bei einem Auftritt im spanischen Barcelona. Die Band kam für ihre Zugabe zurück auf die Bühne, und Eddie spielte den akustischen Song ‘Just Breathe’. Den Song hatte die Band bisher nicht in ihrem aktuellen Programm gehabt. Im Anschluss darauf richtete sich der Frontmann, der den Song allein vortrug, ans Publikum und klärte über die Details für die drei Ausfälle auf. Videos davon gibt es auf der Plattform X zu sehen.

Eine intensive Erfahrung

„Ich muss wirklich sagen, dass sich die letzte Woche wie eine Nahtoderfahrung angefühlt hat“, sagte der sichtlich emotionale Eddie Vedder. „Es war sehr unangenehm und es wurde beängstigend. Es war wie eine Bronchitis in der Brust. Es fühlte sich an, als könnte ich nicht atmen und als würde ich die Nacht vielleicht nicht überstehen. Ich dachte, ich muss ins Krankenhaus“, sagte er zögernd, während das Publikum klatschte, um ihn zu unterstützen.

„Wenn so etwas passiert, realisiert man, wie wertvoll das Leben eigentlich ist“, führte er fort. „Man merkt, wie viel Glück man hat, dass man auf einem Planeten lebt, auf dem man umherziehen kann, und vor so tollen Leuten wie denen in diesem Raum spielen kann. Es war eine intensive Erfahrung, und wir werden sie nie vergessen.“

Anschließend führte die Band zusammen die Zugabe mit ‘Wasted Reprise’ fort, was ebenfalls eine Premiere auf ihrer aktuellen Europa-Tournee ist. Pearl Jam werden auf dieser noch zwei Shows spielen – allerdings keins davon in Deutschland.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Trujillo erinnert sich an seine erste Tournee mit Metallica

Rob Trujillo war auch vor seinem Einstieg bei Metallica im Jahr 2003 kein unbeschriebenes Blatt. Denn schon knapp zehn Jahre zuvor, als der Bassist noch bei Suicidal Tendencies spielte, durfte er über die ganz großen Bühnen rocken. Daran erinnerte er sich kürzlich bei einer Fragerunde zu Ross Halfins neuem Fotobuch in Helsinki. Rob Trujillo war schon in den Neunzigern mit Metallica unterwegs Denn tatsächlich war Trujillo bereits 1993 und 1994 mit Metallica auf Tour, um Metallica als Vorband zu unterstützen. „Wir sind mit Metallica durch Europa und die USA gezogen“, erzählt er. „Und das war das erste Mal, dass ich…
Weiterlesen
Zur Startseite