Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Eddie Vedder und Nikki Sixx im Glam Metal-Beef

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Zwischen Pearl Jam-Frontmann Eddie Vedder und Mötley Crüe-Bassist Nikki Sixx hat sich ein feiner, kleiner Streit entsponnen. Angefangen hat alles mit einem Interview des Grunge-Musikers, in dem er sagte, er verabscheue die Glam Metal-Szene der späten Achtziger Jahre. In seiner Replik bezeichnete Sixx Pearl Jam als „eine der langweiligsten Bands der Geschichte“.

Im Gespräch mit der „New York Times“ erinnerte sich Eddie Vedder: „Ich habe früher für einen Club in San Diego Ausrüstung für Konzerte verladen. So landete ich bei Shows, zu denen ich selbst nicht gegangen wäre. Das waren Bands, die in den späten Achtziger Jahren das MTV-Monopol hatten. Es waren die Metal-Gruppen, die — ich versuche nett zu sein — ich verabscheute. ‘Girls, Girls, Girls’ und Mötley Crüe. Ich habe es gehasst. Ich hasste, wie die Jungs aussahen. Ebenso, wie die Frauen aussahen. Es fühlte sich so nichtssagend an. […]

Direkte Retourkutsche

Was ich zu schätzen wusste, war, dass in Seattle und der alternativen Szene die Frauen ihre Springerstiefel und Kapuzenpullis tragen konnten. Und ihre Haare sahen azs wie die von Cat Power. […] Sie verkauften sich nicht unter Wert. Sie konnten eine Meinung haben und wurden respektiert. Das ist eine Veränderung, die Bestand hat. Es klingt so abgedroschen, aber davor waren es Bustiers. Die einzige Person, die ich schätzte und in den Neunzigern ein Bustier trug, war Perry Farrell [von Jane’s Addiction — Anm.d.A.].“

🛒  EARTHLING VON EDDIE VEDDER JETZT BEI AMAZON VORBESTELLEN!

Nikki Sixx wiederum kommentierte die Aussagen von Eddie Vedder wie folgt in den Sozialen Medien (siehe unten): „Es hat mich heute zum Lachen gebracht, wie sehr der Pearl Jam-Sänger Mötley Crüe hasste. Angesichts dessen, dass sie eine der langweiligsten Bands der Geschichte sind, ist das ein Kompliment, oder?“ Darüber hinaus verglich er den Gesangsstil Vedders damit, mit Murmeln im Mund zu singen.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
teilen
twittern
mailen
teilen
Mick Mars wollte nicht an den Rollstuhl gefesselt sein

Mick Mars hat wieder über seinen anhaltendem Kampf mit ankylosierender Spondylitis gesprochen. Bei der degenerativen Nervenkrankheit sorgen Entzündungen in den Gelenken und Gelenkbändern der Wirbelsäule für Versteifungen. Der Mötley Crüe-Gitarrist spürte zum ersten Mal mit 14 Jahren einen stechenden Schmerz im Steißbein, was sich letztlich durch seinen gesamten Körper ausbreiten sollte. Kämpferherz Trotz seiner Diagnose wollte sich Mick Mars aber nicht zu leicht geschlagen geben. "Mit dem, was ich habe -- der ankylosierenden Spondylitis -- sagte mir der Arzt, dass ich mit 25 Jahren in einem Rollstuhl sitzen würde, und was nicht alles. Ich meinte nur: 'Nein, das werde ich…
Weiterlesen
Zur Startseite