Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Machine Gun Kelly: Slipknot sind „alte schräge Typen“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Machine Gun Kelly und Slipknot-Sänger Corey Taylor liegen sich in den Haaren. Der Beef zwischen den beiden begann beim kürzlichen Riot Fest in Chicago, als Kelly und Slipknot zeitgleich auf zwei verschiedenen Bühnen spielten. Da sagte der derzeit mit Schauspielerin Megan Fox liierte Rapper und Pop-Punker (siehe Video unten): „Wisst ihr, worüber ich echt froh bin, es nicht zu tun? 50 Jahre alt zu sein und eine verdammte Maske auf der Bühne zu tragen.“

Laut einem Bericht der Chicago Sun-Times legte Machine Gun Kelly später während des Auftritts nach: „Macht die Lichter an. Lasst mich sehen, wer sich entschieden hat, hier zu sein anstatt bei den alten schrägen Typen mit Masken.“ Fragt sich natürlich, was den Wasserstoffblonden zu solchen Aussagen animiert hat. Es scheint ganz offenbar daran zu liegen, dass der Musiker nicht damit klarkommt, dass der Slipknot-Frontmann nach anfänglicher Kollaboration doch nicht auf einem Song seines Albums TICKETS FOR MY DOWNFALL singen wollte.

Verschiedene Versionen

Allerdings stellt Machine Gun Kelly die Situation auf Twitter genau andersherum dar: „Corey hat eine Strophe für ein Lied auf meinem TICKETS TO MY DOWNFALL-Album gesungen. Es war verdammt fürchterlich, also habe ich es nicht verwendet. Er regte sich darüber auf und redete in einem Magazin Mist über ein Album, auf dem er beinahe gewesen wäre. Eure Geschichten liegen alle daneben. Gebt einfach zu, dass er verbittert ist.

🛒  TICKETS TO MY DOWNFALL JETZT BEI AMAZON HOLEN!

Corey Taylor wäre nicht Corey Taylor, wenn er solches Gerede unkommentiert lassen würde. Und so meldete sich die #8 von Slipknot ebenfalls in den Sozialen Medien zu Wort: „Ich mag es nicht, wenn Leute privaten Kram wie ein Kind ausbreiten. Daher ist das alles, was ich dazu sagen werde: Ich habe den Track nicht gemacht, weil ich es nicht mag, wenn Leute versuchen, für mich zu ’schreiben‘. Ich habe ihnen abgesagt.“ Im selben Post sind zwei Screenshots eines E-Mail-Verkehrs zu sehen.

In der ersten Mail an seinen Produzent Travis Barker (Blink-182) lobt Machine Gun Kelly die Gesangsleistung von Taylor und sagt, er hätte dem Stück eine Strophe sowie eine Bridge hinzugefügt und ein Demo aufgenommen, an dem sich Taylor bei seinem Gesang orientieren soll. Am besten solle es wie bei ‘Psychosocial’ von Slipknot klingen. Coreys Antwort darauf liest sich wie folgt: „Ich habe mir die Ideen angehört, aber um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass ich der richtige Kerl für den Song bin. Es ist nichts Persönliches, ich finde einfach nur, wenn Machine Gun Kelly danach sucht, sollte es jemand anders machen.“ Nun fragt sich, wer hier verbittert ist.

teilen
twittern
mailen
teilen
Megadeth: Mustaine zeigt, wie man ‘Tornado Of Souls’ spielt

Dave Mustaine ist fraglos ein Musiker, der polarisiert. Doch hier und da haut der Megadeth-Chef auch mal eine coole Aktion raus -- so wie aktuell in einem kurzen Video (siehe unten). Dabei zeigt die Thrash Metal-Ikone den Fans in einem kurzen Clip, wie sie das Haupt-Riff des Band-Klassikers ‘Tornado Of Souls’ auf der Gitarre spielen können. Band-Imperator Aufgenommen wurde das Lehrvideo backstage beim Konzert in Reno, Nevada. Megadeth befinden sich derzeit nämlich mit Lamb Of God, Hatebreed und Trivium auf der "Metal Tour Of The Year" quer durch die USA. Mit dabei ist auch das neueste Mitglied des Quartetts. Nach…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €