Top-Themen
Toggle menu

Metal Hammer

Search
Artist

Slipknot

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen

Seit ihrem ersten offiziellen Album SLIPKNOT und bis zum Tod von Bassist Paul Gray im Jahre 2010 bestanden Slipknot stets aus den gleichen neun Mitgliedern: Sid Wilson (DJ), Joey Jordison (Schlagzeug), Paul Gray (RIP, Bass), Chris Fehn (Percussion), James Root (Rhythmus-Gitarre), Craig Jones (Samples), Shawn Crahan (Percussion), Mick Thomson (Lead-Gitarre) und Corey Taylor (Sänger).

Als Erkennungsmerkmal gelten ihre Masken und Overalls, die sich über die Jahre immer wieder veränderten und die Psyche der einzelnen Musiker widerspiegeln sollen. Für jedes Mitglied steht außerdem eine Nummer von 0 – 8. Joey Jordison prägte die Bezeichnung Maggots (Maden) für die teils fanatischen Fans von Slipknot. Das Wort findet sich auch in Song-Titeln und Texten wieder.

An Halloween 1996 veröffentlichten Slipknot ihr erstes Album MATE.FEED.KILL.REPEAT., das sie später als Demo betrachteten. Für das Sammlerstück werden mittlerweile Preise bis zu 1000 US-Dollar pro Exemplar gezahlt.

Im Jahr 1999 erschien das offizielle Debütalbum mit dem Titel SLIPKNOT. Es wurde von Ross Robinson produziert und gehört zu den meistverkauften Debüt-Alben im Extremen Metal. In der Folge spielten Slipknot diverse große Touren und Konzerte, waren beim Ozzfest 1999, der Tattoo The Earth Tour von 2000 – 2002, und als Support von Metallica und Slayer live zu sehen.

2001 folgte die Platte IOWA, die den New Metal in Richtung Death Metal erweiterte und Platz 3 der Billboard Album Charts und Platz 1 der britischen Album Charts erreichte. Mitte 2002 nahmen sich Slipknot eine Auszeit, in der Corey Taylor und Jim Root die gemeinsame Band Stone Sour reanimierten und Joey Jordison die Band Murderdolls gründete. Ende 2003 begannen Slipknot ihre Arbeit mit dem Produzenten Rick Rubin, der schon mit Johnny Cash, Slayer und den Beastie Boys kooperierte. Im Mai 2004 entstand daraus VOL. 3 (THE SUBLIMINAL VERSES), dessen Single ‘Before I Forget’ als Best Metal Performance einen Grammy Award erhielt. Das Album überraschte viele Fans durch eine deutlich melodischere Ausrichtung als die bisherigen Alben SLIPKNOT und IOWA. Das folgende Album ALL HOPE IS GONE (2008) erhöhte den Erfolg der Band erneut, die nun in den USA und in der Schweiz auf Platz 1 chartete, in Deutschland, Österreich und England auf Platz 2.

Tod und Trennung

Am 24.05.2010 starb Bassist und Gründungsmitglied Paul Gray an einer Überdosis der Schmerzmittel Morphium und Fentanyl. Für die ersten Konzerte nach dem Todesfall sprang Donnie Steele ein, der ebenfalls ein Gründungsmitglied von Slipknot war, die Band aber vor dem ersten offiziellen Album SLIPKNOT verließ. Die Band hielt sich zurück: Das lag überwiegend an Sänger Corey Taylor, der sich nicht sicher war, wie und ob es mit Slipknot weitergehen solle. In einem Interview mit NME sagte er aber, dass Gray sich dies gewünscht hätte.

2011 und 2012 war die Band Headliner von verschiedenen Festivals, veröffentlichte im Juni ihr Best-of Album ANTENNAS TO HELL. Im August fand erstmals Slipknots jährliches, eigenes Festival namens Knotfest statt.

Während Gitarrist Jim Root bei Stone Sour pausierte (und die Band im Mai 2014 schließlich verließ) schrieb er ein neues Slipknot-Album. Im Dezember 2013 wurde bekannt, dass Drummer Joey Jordison nicht mehr Mitglied von Slipknot ist –  und auch nicht auf dem neuen Album zu hören ist. Im Oktober 2014 erschien schließlich .5: THE GRAY CHAPTER in Erinnerung an Bassisten Paul Gray. Alessandro Venturella und Jay Weinberg halfen am Bass beziehungsweise den Drums aus – die Namen wurden durch Fans und Social-Media-Posts bekannt; ursprünglich sollten die Namen geheim bleiben, da sie keine festen Mitglieder waren.

Im November 2016 gab Shawn Crahan bekannt, dass er und Jim Root sich ab Februar 2017 zusammensetzen und an neuem Slipknot-Material arbeiten werden. Es gäbe allerdings keinen Zeitplan, an den sich die Band halten würde.

Merchandise

teilen
teilen
twittern
teilen
mailen