Peter Lindgren bei Opeth raus

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem offenen Brief geht Peter Lindgren auf das Thema ein und gibt als Grund seinen verlorenen Enthusiasmus an, der für eine Band wie Opeth aber unabdingbar sei. Die mittlerweile teilweise 18-monatigen Touren hätten ihren Tribut gefordert und Peter mürbe gemacht. Trotzdem sei die Entscheidung, die Band zu verlassen, die schwerste seines Lebens gewesen. Den kompletten Brief findet ihr hier.

Als Ersatz wurde bereits Fredrik Åkesson bestätigt. Bekannt ist dieser von Arch Enemy, wo er kürzlich vom zurück gekehrten Christopher Amott abgelöst wurde, und den Doomern Krux. Sänger Mikael Åkerfeldt zeigt sich höchst zufrieden mit dessen Einstieg: “Fredrik ist einer der drei besten Gitaristen in Schweden und ich bin gespannt, was er der Band hinzufügen kann.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Arch Enemy: Philosophen der Apokalypse

Um sowohl die Bandbreite des Albums als auch die Vielfalt von Arch Enemy zu erfassen, höre man nur ‘Poisoned Arrow’, ihre zweite Power-Ballade, die abgerundeter und schlüssiger klingt als ihr geistiger Vorgänger ‘Reason To Believe’, und ‘Deceiver, Deceiver’, den hardcore-punkig-rockenden sowie metallisch-bebenden Quasi-Titel-Track. Was die beiden musikalisch so unterschiedlichen Songs verbindet (neben dem beschriebenen, allgegenwärtigen Arch Enemy-Faktor), sind die Texte: Beide Stücke spielen auf einer sehr persönlichen, zwischenmenschlichen Ebene, beschäftigen sich mit dem, was man heute toxische Beziehungen nennt, mit missbrauchtem Vertrauen und Enttäuschung. "Ähnliche Ansätze hatten wir schon in ‘No More Regrets’ und ‘Never Forgive, Never Forget’ (beide auf…
Weiterlesen
Zur Startseite