Toggle menu

Metal Hammer

Search

Phil Anselmo: Der lange Weg zur Schmerzfreiheit

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ende Januar unterzog sich Phil Anselmo einer weiteren Operation. Mit den Nachwehen hat der Musiker offensichtlich noch immer zu kämpfen. Diese medizinische Behandlung war notwenig, um Schäden an Rücken, Nacken und Knien, die jahrzehntelange Tourneen ausgelöst hatten, zu beseitigen.

Das teilte Anselmo kürzlich dem Radiosender WSOU mit. Es gehe ihm total auf die Nerven, wochenlang „auf Eis zu liegen“, so Anselmo weiter. Bereits vor der Operation sagte er: „Mein Arzt und ich sind fast schon gute Kumpels, schließlich bastelt er bereits seit 2006 an mir herum.

Mein Kumpel, der Doktor

Er weiß ganz genau, was er tut, ich kann ihm voll vertrauen, und er ist ein cooler Typ, der genau zuhört und einen auch beruhigen kann. Mittlerweile habe ich nur noch eine einzige quälende Stelle. Wenn diese entfernt wird, bin ich zum ersten Mal seit Jahrzehnten wieder schmerzfrei.“

Auf die Frage, ob demnächst mit neuen Tourdaten zu rechnen sei, antwortete der Musiker: „Ich muss mich zunächst von meiner Operation erholen. Ich habe gute Tage, schlechte Tage, das ist der Weg des Biests genau in dieser Sekunde. Aber mit ein wenig Arbeit und Mühe werde ich mich wieder aufrappeln.“

Hört hier das komplette Interview mit Phil Anselmo:

Phil Anselmo kann sich eine Pantera-Reunion vorstellen

Anzeige

MagentaTV erleben: Jetzt MagentaZuhause mit TV zum Aktionspreis bestellen!*

  • 100 Sender Live-TV
  • Megathek mit Top-Serien & Filmen
  • Highspeed-Internet mit bis zu 100 MBit/s
  • 24,95 € mtl. i.d. ersten 6 Monaten*

Hier Angebot sichern

Anzeige

teilen
twittern
mailen
teilen
Das sind die 10 abgefahrensten Livebands

Viele Bands peppen ihre Liveshows mit speziellen Bühnenaufbauten und allerlei Dekokram auf, um ihren Fans ein unvergessliches Konzerterlebnis zu bescheren. Andere belassen es bei Pyros und Lichteffekten, und manche bieten diesbezüglich rein gar nichts, was in gewisser Weise auch imponieren kann. In dieser Liste stellen wir zehn Bands mit ihren ganz speziellen, auf ihre jeweils eigene kreative Weise furchterregenden Shows und Performances vor. Die reine Effektmaschine Rammstein außen vor gelassen, gehören aktuell Behemoth sicher zu den optisch gruseligsten: Neben Blut, Feuer und satan-ikonischer Dekoration lassen die polnischen Black-Deather jeder ihrer Shows zu einer Schwarzen Messe ausarten. Ähnlich, aber viel blutiger…
Weiterlesen
Zur Startseite