Toggle menu

Metal Hammer

Search

Posion und Shinedown zollen Michael Jackson Tribut

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Gestern (25. Juni 2009) verstarb Michael Jackson in einem Krankenhaus in Los Angeles nachdem die Ärzte eine Stunde lang versucht hatten, sein Leben zu retten. Todesursache war vermutlich ein Herzanfall. Obwohl Michael Jackson nun wirklich nichts mit Metal zu tun hat, stimmt sein Tod auch einige Vertreter dieses Genres traurig.

„Ich sitze gerade in Calgary, Kanada und bin so traurig wie noch nie in den letzten fünf Jahren. Man kann über Michael Jackson sagen was man will, ihn verurteilen, seine Entscheidungen verurteilen – aber dieser Mann war der Beste. Es gab keinen besseren und es wird auch nie einen Besseren geben“, schreibt Shinedown-Gitarrist Zach Myers

Auch Poison-Schlagzeuger Rikki Rockett zeigt sich betroffen: „Michael Jackson – ein großer Verlust! Nie wurden die Worte ‚Genie’ und ‚musikalisch’ so oft in einem Satz verwendet. Seine Inspiration und der Eindruck den er in der Musikszene hinterlassen hat, werden nie in Vergessenheit geraten. R.I.P.“

Die beiden Musiker gehören zu einer ganzen Reihe von Stars aus Musik, Film oder Politik die seit gestern in Statements den Tod des Pop Stars betrauern. Erst diesen April hatte Michael Jackson in London eine für Juli geplante Comeback-Tour bekannt gegeben. Danach gab es immer wieder Gerüchte über den schlechten Gesundheitsstand des Sängers, der jedoch vom Management dementiert wurde.

Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Wieso Metal nie aussterben wird

Wer zum alljährlichen Wacken pilgert, kann immer wieder feststellen wie groß die Metal-Community doch ist. Wobei das Wacken Open Air nicht nur in Metalhead-Kreisen gefeiert wird, sondern auch allgemeines Interesse an der Kultur der harten Musik weckt und in vielerlei Mainstream-Medien diskutiert wird. So hat sich das Onlinemagazin der Süddeutschen Zeitung jetzt die Frage gestellt, wieso Metal schon so lange fortbesteht und was die Community dahinter ausmacht. Dafür haben sie sich Rolf Nohr, der die Professur für Medienwissenschaft an der Hochschule für bildende Künste in Braunschweig innehat und Autor des Buchs ‘Metal Matters. Heavy Metal als Kultur und Welt’ ist,…
Weiterlesen
Zur Startseite