Rammstein dürfen doch in Weißrussland spielen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nur kurz vor der Entwarnung wurde Rammstein in Weißrussland noch vorgeworfen, “Gewalt, Masochismus, Homosexualität und andere Abartigkeiten” zu verbreiten, jetzt rudert Botschafter Andrej Giro zurück.

Es habe sich bloß um eine persönliche Meinung gehandelt, mehr nicht, erklärt Giro. Immerhin war es aber die öffentlich geäußerte persönliche Meinung des Vorsitzenden vom „gesellschaftlichen Rat für Sittlichkeit“, dem ein gewisses Gewicht zukommt.

Die örtlichen Veranstalter widersprechen außerdem der recht lapidaren Aussage des Botschafters und erklären, von ihnen seien Beweise gefordert worden, dass Rammstein „weder Sex noch Gewalt“ verbreiten würden.

Nachdem sich jetzt die Regierung aber eingeschaltet hat, haben alle Rammstein-Musiker ihre Visa erhalten und werden am 07. März 2010 in Minsk auftreten.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rammstein: Flake für die Umwelt

Weltuntergangsszenario. Gar nicht mal so unrealistisch, wie ein aktuelles Projekt der Berliner Stadtreinigung vermuten lässt. Um auf die drastischen Folgen der Klimakrise aufmerksam zu machen, veröffentlicht die BSR ein Video, das Rammstein-Keyboarder Christian „Flake“ Lorenz und seine Tochter Mimi gemeinsam in einem Bunker eingeschlossen zeigt. Dabei müssen sich die beiden gezwungenermaßen vor der „kaputten Welt da oben“ schützen, die in vergangenen Jahren irreparable Schäden erlitten hat. Und das nicht zuletzt aufgrund der überproportionalen Verwendung und Verschwendung von Plastikartikeln. Mehr Mehrweg „Jetzt sitzen wir hier, zehn Meter unter der Erde, in einem Bunker und kommen hier nicht mehr raus. Die Welt…
Weiterlesen
Zur Startseite