Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Asenblut DIE WILDE JAGD

Viking Metal, AFM/Soulfood (9 Songs / VÖ: 29.5.)

4.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Berserker gegen Berserker – nicht nur die gleich­lautenden Titel ihrer jeweils letzten Alben haben Asenblut als die „deutschen Amon Amarth“ etabliert. Die musikalischen Parallelen sind offenkundig: Beide Bands huldigen der Wikingerzeit, indem sie melodischen Death- und Heavy Metal vermischen; tief grollend, kriegerisch rasend, aber voller Melodie und klassischer Metal-Elemente. Auf DIE WILDE JAGD erinnern Asenblut mehr denn je an die schwedische Metal-Macht, was eine durchaus positive Entwicklung ist. Deutlich geschliffener, epischer und filigraner als noch auf dem Vorgängeralbum (BERSERKER, 2016) besingen die Göttinger alte Götter, Legenden und Schlachten.

DIE WILDE JAGD bei Amazon

Wem die letzten Amon Amarth-Alben zu glatt waren, wird sich hier zu Hause fühlen; zugleich macht es bewusst, welche Wucht und Eindringlichkeit Hegg und Co. erst durch ihre ungeheure Präzision an den Gitarren und gleichzeitig meter­tiefe wie verständlich artikulierte Growls entfachen. Das geht Asenblut ein Stück weit ab, so dass etwa der Breakdown in ‘Wolfshunger’ mangels Fettheit nicht zu hundert Prozent zündet und die einzelnen Passagen im rockenden Headbanger ‘Weder Gott noch Könige’ nicht ganz ineinandergreifen. Das macht die Songs keineswegs unhörbar, und Stücke wie ‘300’ oder ‘Seite an Seite’ reißen mit kriegerischer Epik und mächtigen Riffs mit. Damit ist die DIE WILDE JAGD für Asenblut ein Schritt nach vorne und durchaus vollwertige Genre-Kost.

***

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Zwei Omas reagieren auf System Of A Down

Videos, in denen Leute auf Musik reagieren, die komplett neu für sie ist, sind an sich nichts neues. Doch wenn zwei rüstige Großmütter auf System Of A Down regelrecht steilgehen (siehe Videos unten), kann man das schon mal empfehlen. In diesem Sinne seien euch Granny Hayes und Nonna King ans Herz gelegt. Die beiden Seniorinnen erschließen sich auf ihren Youtube-Kanal "Two Rocking Grannies" nach und nach die Metal-Welt. Echte Gefühle "Süssem" sind nicht die erste Band, die sich die "Zwei rockenden Omas" reingezogen haben. Granny Hayes und Nonna King scheinen, was Heavy Metal angeht, relativ unbedarft zu sein - was…
Weiterlesen
Zur Startseite