Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Einherjer NORTH STAR

Viking Metal, Napalm/Universal (8 Songs / VÖ: 26.2.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Einherjer treiben ihre Weiterentwicklung logisch voran: Folk- und Prog-, ja, selbst Black Metal-Einflüsse treten noch ein Stückchen weiter zurück als schon auf NORRØNE SPOR (2018). NORTH STAR geht, angefangen mit dem Opener ‘The Blood And The Iron’, zumeist schnurstracks voran, mit viel Melodie und einem modernen Verständnis von angeschwärztem Viking Metal: knurrig, hymnisch und treibend. ‘West Coast Groove’ offenbart in Wahrheit einen rockigen Abbath- beziehungsweise Immortal-Groove, ‘Ascension’ ein tatsächlich erhebendes Riff, und der Midtempo-Stampfer ‘Stars’ hat hypnotisches Potenzial. ‘Higher Fire’ ist nicht nur ein feiner Reim, sondern auch ein Stück mit monumentaler Anmutung, das nur auf die nächsten Konzerte mit luftpumpenden Fäusten und wehenden Mähnen wartet.

🛒  NORTH STAR bei Amazon

Die Bathory-Wurzeln kommen dabei immer mal wieder zum Tragen, am deutlichsten in der abschließenden Beschwörungshymne ‘Chasing The Serpent’. Einherjer haben für NORTH STAR also die Hit-Dichte und Zugänglichkeit (auf norwegischsprachige Songs wurde diesmal komplett verzichtet) noch mal nach oben geschraubt, ohne alte Fans vor den Kopf zu stoßen. Starker Zug!

***

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

teilen
twittern
mailen
teilen
Helloween: Kiske über Wertverfall von Musik

Helloween-Sänger Michael Kiske sprach aktuell mit El Cuartel del Metal über ein Thema, das die gesamte Musikwelt in  den letzten Jahren beschäftigt. "Die Musikindustrie ist hinsichtlich Plattenproduktionen ziemlich zerstört. Und wir sollten diese Kunstform wieder zurückgewinnen", so Kiske. "Wir müssen alles überdenken. Denn wenn Platten billig sein sollen, sind sie nicht so gut, wie sie sein könnten, wenn sie von Leuten finanziert würden, die sie kaufen. Die jüngere Generation sind mit der Einstellung aufgewachsen, dass es im Internet alles umsonst gibt. Doch alles muss irgendwie finanziert werden. Und wer Qualität will, muss dafür bezahlen. Deswegen muss die frühere Art der…
Weiterlesen
Zur Startseite