Toggle menu

Metal Hammer

Search

Mass Effect 3

Bioware/EA 08.03.2012

7/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Bioware/EA

Abspann? Jetzt schon? Aber ich habe doch gerade erst vier Tage… Und anscheinend 30 Spielstunden hinter mir. Ups. „Mass Effect 3“ lässt einen die Zeit schlicht vergessen. Das Teil ist ein mehr als würdiger Abschluss der vielleicht großartigsten Trilogie der Spielegeschichte – jedenfalls, wenn man den Hauptfokus auf Story und Charakterbildung legt. Der Sogeffekt von „Mass Effect 3“ ist der pure Wahnsinn.

Nach dem Tutorial (das trotz der mächtig inszenierten Weltinvasion etwas lahm wirkt) geht man wie in den beiden Vorgängern an Bord der Normandy, um die Menschheit (und andere Rassen der Allianz) vor den Reapern zu retten. An der Seite: vertraute und neue Verbündete (ein kleiner Spoiler: die Bord-KI EDI hat jetzt Brüste), die einem im Laufe des Spiels immer mehr ans Herz wachsen, und bei deren Ableben man wirklich erstmal schlucken muss. Die einzigartige melancholische Stimmung, unvergleichbare Erzähltiefe und die großartige Synchronisation sind weitere Gründe, warum die „Mass Effect“-Serie die Konkurrenz in zahlreichen Kategorien pulverisiert. Da macht es auch nichts, dass sich spielerisch und technisch im Vergleich zum Vorgänger von 2010 kaum etwas getan hat. Alleine die schlaue Möglichkeiten der Voreinstellung (der Spieler kann sich aussuchen, ob er „Mass Effect 3“ eher action-, storylastig oder doch als pures Rollenspiel erleben möchte) erhöht den Wiederspielwert um ein Vielfaches.

Ich habe in meinem Leben noch nie ein Spiel zweimal durchgezockt – dieses Teil werde ich mindestens dreimal durchspielen. Es bleibt zu hoffen, dass Bioware dieses Spiel- und Storyprinzip auf irgendeine Weise in eine andere Welt (und in ein anderes Spiel) teleportieren kann. Keine Frage: „Mass Effect“ macht süchtig! Im Geheimen warte ich ja auf die Verfilmung der Trilogie…


ÄHNLICHE KRITIKEN

Death Stranding (PS4)

Das neue Spiel von Hideo Kojima ist besonders ehrgeizig und reizt mit einer packenden Handlung, toller Grafik und dichten Atmosphäre....

Call of Duty: Modern Warfare (PS4, Xbox One, PC)

Es gibt einen neuen „Call of Duty“–Teil und Gamer haben endlich wieder richtig Grund zur Freude. Warum, das erfahrt ihr...

The Walking Dead: The Telltale Definitive Series (PS4, Xbox One, PC)

Tränenreicher Abschied: Alle Spiele der gefeierten „The Walking Dead“-Adventurereihe gibt es jetzt in einer ultimativen Sammlung für Fans.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Musik aus „Death Stranding“: Alles, was ihr über den Soundtrack und den Score wissen müsst

Die Musik ist ein wichtiger Bestandteil von „Death Stranding“. Hier erfahrt ihr alles über den Soundtrack und wo ihr ihn kaufen könnt.

„Star Wars Jedi: Fallen Order“ ab sofort erhältlich: Das sagt die Presse

Ab sofort ist „Star Wars Jedi: Fallen Order“ für PS4, Xbox One und PC verfügbar. Noch unsicher, ob ihr das Game kaufen sollt? Wir haben hier einen Wertungsspiegel für euch.

Google Stadia: Zum Start gibt es 12 Spiele

Bald startet Googles Cloud-Gaming-Service Google Stadia. Hier haben wir alle wichtigen Infos für euch zusammengefasst und verraten euch auch, welche technischen Voraussetzungen für frustfreies Zocken erfüllt sein müssen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Komiker Conan O'Brien hat einen absurden Gastauftritt in „Death Stranding“

Hideo Kojima ist immer für eine Überraschung gut. Sein kommendes Game „Death Stranding“ ist mit unter anderem Norman Reedus, Guillermo del Toro und Mads Mikkelsen schon hochkarätig besetzt, aber Kojima ist auch für einen Spaß zu haben. Und so hat er jetzt auf Twitter verkündet, dass auch Comedian und Moderator Conan O'Brien im Spiel vorkommt und eine lustige Rolle hat. Conan im Seeotter-Anzug So lautet Conan O'Briens Charakter im Spiel „The Wondering MC“ und wenn man als Spieler auf ihn trifft, bekommt man vonn ihm einen Seeotter-Anzug überreicht. Dieser ermöglicht es, im Fluss zu schwimmen, ohne davongespült zu werden. Auch…
Weiterlesen
Zur Startseite