Purpendicular HUMAN MECHANIC

Hard Rock , Metalville/RTD (10 Songs / VÖ: 23.9.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Ursprünglich war die von Sänger Robby Thomas Walsh 2007 ins Leben gerufene und nach dem 15. Studioalbum ihrer Vorbilder benannte Band eine Deep Purple-Tribute-Kapelle. Eine Deep-Purple-Tribute-Kapelle wohlgemerkt, an welcher der Drummer der Originale, Ian Paice, schnell einen Narren gefressen hatte, mit ihnen etliche Auftritte absolvierte und schließlich sogar Teil der Band wurde. Nur folgerichtig, dass HUMAN MECHANIC, das dritte Studioalbum der Formation, seine Wurzeln kaum zu verbergen vermag. Trotz viel Lord-Gedächtnisgeorgel und Paices prägnantem Rhythmusspiel schaffen es Purpendicular aber nicht, dem jüngsten kreativen Lauf der Originale auf Augenhöhe zu begegnen.

🛒  HUMAN MECHANIC bei Amazon

So bleibt vieles auf HUMAN MECHANIC – trotz durchaus melodisch begeisternder Momente wie etwa im angefunkten ‘Something Magical’ – zu eindimensional und formelhaft. Ob HUMAN MECHANIC als ausgeklügelte Sci-Fi-Dystopie und damit eventuell gar Konzeptalbum angedacht ist (es gibt durchaus Hinweise darauf), lässt sich ohne ein verifizierendes Gespräch mit den Beteiligten leider nicht klären. Dass Sänger Walsh allerdings einen seltsamen Gesangs­ansatz und Hang dazu hat, partiell so zu klingen, als würde er mehrere Charakterstimmen oder mit sich selbst im Duett singen, lässt sich auch ohne weitere Interna attestieren.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
Knapp zwei Jahre nach seinem Tod: Alexi Laiho erhält einen Grabstein

Nachdem sich Children Of Bodom-Frontmann Alexi Laiho Ende 2020 von seinem Leben verabschieden sollte, stürzte die tragische Nachricht die (Melodic Death) Metal-Welt in tiefe Trauer. Trotz Bestattungszeremonie und Totenfeier existierte bislang allerdings kein Grabstein für ihn, der als Denkmal und zur Erinnerung an den Musiker ein symbolisches Moment schaffen sollte. Anfang August 2022 jedoch wurde der eineinhalb Meter breite mal knapp ebenso hohe Grabstein auf dem Malmi Friedhof in Helsinki enthüllt. Dort war Laihos Asche vergangenes Jahr beigesetzt worden. Ein Foto des Grabsteins, auf dem ein Zitat aus dem Bodom-Song ‘Kissing The Shadows’ ("So together in peace we shall be")…
Weiterlesen
Zur Startseite